Fußball im Rems-Murr-Kreis

Landesliga-Derby: Kaisersbach feuert Torefeuerwerk ab

KeesP9
Philipp Kees (rechts) und der SV Kaisersbach waren am Ende einen Schritt schneller als die Breuningsweiler Abwehr rund um Tobias Feisthammel (links). © Ralph Steinemann Pressefoto

Am Ende hüpft nur der SV Kaisersbach tanzend im Kreis. „Und wieder drei Punkte“, schallt über den Kaisersbacher Rasen, auf dem am Mittwochabend das Rems-Murr-Derby in der Fußball-Landesliga gegen den SV Breuningsweiler ausgetragen wurde. Ein Derby mit Brisanz. Ein Derby mit neuem Ausgang, hat der SVK zum ersten Mal dieses Landesliga-Duell für sich entschieden.

„Ich war schon mit dem 2:2 zufrieden, aber die Mannschaft hat meine Erwartungen übertroffen“, sagte SVK-Trainer Hakan Keskin nach Abpfiff der Partie. Worauf er anspielt, sind die drei Minuten vor der Halbzeitpause. Die drei entscheidenden Minuten, in denen der SV Breuningsweiler seine Führung und das Kaisersbacher Team sich nicht aufgab.

Breuningsweiler 2:0-Führung bis kurz vor der Halbzeit

An diesem Abend standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die von Anfang an das Spiel in ihrer Hand haben wollten. Beide standen hoch, es war ein Kräftemessen um die Oberhand, um die Spielführung. Breuningsweiler machte Druck, Kaisersbach lief schnell an, ein Spiel um die Mittellinie. Zwar ist Breuningsweiler eher am Drücker, Kaisersbach aber hatte die besseren Torchancen - und ließ sie liegen. Dann war es das Breuningsweiler Team, das in der 24. Minute den entscheidenden Treffer vorlegt. Ausgerechnet Ex-Kaisersbacher Oguz Dogan stand nach einem Freistoß genau richtig: 1:0. Kaisersbach verlor den nötigen Spielfluss, es fehlte der Zug zum Tor. Aber nicht so aufseiten der Gäste: In der 33. Minute legte Dogan noch einen drauf, als er kurz vor der Strafraumlinie frei zum Schuss kam und den Ball zum deutlichen 2:0 ins Tor schoss.

Kaisersbach lässt's krachen

„Wir lagen hinten, obwohl wir hätten führen müssen“, resümiert Keskin die Situation. Doch dann passierte das, mit dem wohl kaum einer gerechnet hätte. Die Hausherren drehten die Partie. Und zwar innerhalb von drei Minuten. Den Anfang machte Kennedy Paranagua Marques in Minute 44 von rechts in die lange Ecke. 1:2-Anschlusstreffer. 45. Minute. Pfiff, schnelle Pässe, unaufmerksame Breuningsweiler Abwehr und am Ende Tom Berger. Ausgleich. Dass dann gleich in der darauffolgenden Minute Dominik Parham Philipp Kees so schwungvoll aus dem Sechzehner schob, dass Schiedsrichter Joscha Link einen Elfmeter pfiff, den SVK-Kapitän Gökan Alkan zum 3:2 verwandelte, gab Kaisersbach neue Kräfte. „Das ist Kaisersbach“, fasst es der Trainer zusammen.

Die Erwartungen der Zuschauer, nach einer spannenden und aufgeregten zweite Halbzeit, wurden voll erfüllt. Keines der Teams setzte sich entscheidend durch, auf beiden Seiten ergaben sich Chancen in umkämpften 45 Minuten.

Breuningsweiler sieht Rot

So hart umkämpft, dass wieder Kees und Parham aneinander gerieten. Kees bekam den Ball und setzte zum Sprint Richtung Breuningsweiler Strafraum an, wo er jäh von Perham ausgebremst wurde. Der sah glatt rot für seine Aktion. „Ich dachte, wir wären nach der Roten Karte völlig auf der Siegerstraße“, so Keskin. „Aber Breuningsweiler hatte starke Offensivkräfte.“ Und die drehten in Unterzahl noch einmal auf. Der erlösende 3:3-Ausgleich aber, der kam von Abwehrspieler Ardit Ademi, der den Ball nicht hätte schöner mit Effet unter die Latte zimmern können.

Doch dieses Derby konnte nicht mit einem Remis enden, ein Entscheidungstreffer lag in der Luft. Und die wurde auf Breuningsweiler Seite dick, als die Abwehr erneut schlief. Abstimmungsprobleme auf der einen Seite und auf der anderen Sascha Munz, der über die linke Seite marschierte und ins lange Eck einschob. Die 4:3-Führung in der 85. Minute. „Wir haben heute eigentlich alles gut gemacht“, findet Keskin und überlegt. „Aber mir gefällt unser Torverhältnis nicht - 9:9 Tore. Der Gegner braucht zu wenig Chancen, um ein Tor zu schießen.“ In den letzten fünf zerfahrenen und nervösen Spielminuten wollten die Gäste den letzten Ausgleich noch unbedingt. Doch der blieb ihnen an diesem Abend verwehrt.

SV Kaisersbach - SV Breuningsweiler 4:3. 0:1 Oguz Dogan (24.), 0:2 Oguz Dogan (32.), 1:2 Kennedy Paranagua Marques (44.), 2:2 Tom Berger (45.), 3:2 Gökan Alkan (46., FE), 3:3 Ardit Ademi (71.), 4:3 Sascha Munz (85.).

Am Ende hüpft nur der SV Kaisersbach tanzend im Kreis. „Und wieder drei Punkte“, schallt über den Kaisersbacher Rasen, auf dem am Mittwochabend das Rems-Murr-Derby in der Fußball-Landesliga gegen den SV Breuningsweiler ausgetragen wurde. Ein Derby mit Brisanz. Ein Derby mit neuem Ausgang, hat der SVK zum ersten Mal dieses Landesliga-Duell für sich entschieden.

{element}

„Ich war schon mit dem 2:2 zufrieden, aber die Mannschaft hat meine Erwartungen übertroffen“, sagte SVK-Trainer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper