Fußball im Rems-Murr-Kreis

Landesliga-Start: SG Oppenweiler will den Schwung der letzten Saison nutzen

FrizM1
Für Kapitän Marcel Friz (links) und die SG Oppenweiler-Strümpfelbach wurde es im Bezirkspokalfinale gegen Auron Selimi (rechts) und die SG Schorndorf nichts mit dem Titel. © Ralph Steinemann Pressefoto

Das war eine Bilderbuchsaison. Die SG Oppenweiler-Strümpfelbach kämpfte sich in der Bezirksliga 2021/22 nach vorn, behauptete sich dort und nahm Sieg um Sieg mit. Lange Zeit war es nur der FSV Waiblingen, welcher der SG das Vergnügen madig machen wollte. Doch dann, ab dem 23. Spieltag, hielten sich die Mannen der Trainer Daniel Funk und Stephen Perri auf der Pole-Position und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Am vorletzten Spieltag feierte die Mannschaft den direkten Aufstieg in die Landesliga. Keine Relegation, keine Schnörkel. Pure Freude.

Und damit nicht alles: Am Ende stand auch noch das Finale im Bezirkspokal, welches die SG Oppenweiler nur knapp an die SG Schorndorf abgab.

Ohne Druck, voller Euphorie

„Da niemand von uns im und außerhalb des Vereins jemals erwartet hat, dass wir in die Landesliga aufsteigen, können wir ganz befreit aufspielen und die erste Landesliga-Saison in der Vereinsgeschichte ohne Druck und mit voller Euphorie angehen“, so die Einschätzung der Trainer. Und tatsächlich ist es für einen Großteil der Spieler Neuland, wenn am Sonntag der Anpfiff zum ersten Landesliga-Punktspiel beim TV Oeffingen ertönt. Lediglich drei Spieler bringen Ligaerfahrung mit: Marcel Friz, der bereits bei der TSG Backnang, der SG Sonnenhof Großaspach und dem VfB Neckarrems Erfahrung bis zur Oberliga gemacht hat, wird Kapitän der Mannschaft.

Drei erfahrene Spieler 

Zudem kehrt Louis Piscopo zurück vom SV Kaisersbach, wo er unter Trainer Leo Gjini Landesligaluft schnupperte. Torhüter Janis Seefeldt kommt vom Regionalligisten FV Illertissen. Die drei sollen Erfahrung mit ins Team bringen.

Und nicht nur mit neuen Kräften soll es in der neuen Liga vorwärtsgehen, auch der Fußball soll ein anderer werden, wie das Trainerteam verrät: mehr Ballbesitz, weniger die voreiligen Pässe in die Tiefe.

Stetige Weiterentwicklung

„Wir sehen ein riesiges Potenzial in unserer Mannschaft“, erklärt das Trainerteam, „in der die meisten Spieler noch sehr jung und lange noch nicht am Ende ihrer Entwicklung sind. Daher wollen wir das Team auch in dieser Saison weiterentwickeln, hier gehört nicht nur die individuelle Qualität, sondern auch das Einstudieren neuer Spielsysteme.“

Eine Aufgabe, welche das Team gut in der Vorbereitung umgesetzt hat. Nur leider gab es wenige Gelegenheiten, in denen sich die SG Oppenweiler gegen andere Mannschaften behaupten konnte. Da steht das frühe und deutliche 0:3-Aus gegen den Ligarivalen aus Gröningen/Satteldorf, die 1:4-Niederlage gegen den Bezirksligisten FC Union Heilbronn und das abgesagte Testspiel gegen Kleinaspach.

Einige Ausfälle zum Start

Dazu gesellen sich ein paar personelle Probleme. Lukas Rosenke fällt bis mindestens Oktober aufgrund einer Zahn-OP aus, der kopfballstarke Abwehrchef wird den Coaches in der Aufstellung fehlen. So wie Even Stoppel, der aufgrund einer Meniskusoperation einige Zeit fehlt. Doch die Qualität im Kader ist da, um diese Ausfälle kompensieren zu können.

Und das ist für Oppenweiler besonders wichtig, da das Ziel Klassenerhalt heißt. Eins ist klar, die SG will sich nicht nach bereits einem Jahr wieder aus der Liga verabschieden und arbeitet deshalb hart an sich. Guter Fußball fernab der Abstiegszone. Und die ist in diesem Jahr nicht kleiner als zuvor: Sechs Mannschaften steigen ab. Das Steckenpferd der SGOS sollen die Heimspiele werden, denn Verlass sei auf die Zuschauer immer, besonders im heimischen Rohrbachtal.

Am Sonntag startet die junge, unerfahrene Mannschaft nun gegen eine, die die Liga gut kennt. Die SG Oppenweiler-Strümpfelbach gastiert beim TV Oeffingen und startet direkt mit einem Rems-Murr-Duell. Ein Spiel, auf das sich beide Beteiligten freuen.

Kader: Tor: Janis Seefeldt, Paul Schmiedel, Yasar Özkan; Abwehr: Benedikt Csauth, Manuel Perri, Malik Hassler, Lukas Rosenke, Marvin Jung, Felix Kübler, Tim Müller; Mittelfeld: Marcel Friz, Jonas Wieland, Even Stoppel, Fabian Friz, Louis Piscopo, Patrik Koch, Maximilian Trinnes, Fabrice Liepold, Nick Nguyen, Maximilian Sacher, Jannik Widmann, Jonas Schmid; Sturm: Moritz Stoppel, Luca Krämer, Julian Leitner, Erik Augustin, Tim Hildenbrandt; Daniel Funk (Trainer), Stephen Perri (Spielertrainer).

Zugänge: Janis Seefeldt (FV Illertissen), Louis Piscopo (SV Kaisersbach), Fabian Friz (SV Allmersbach), Julian Leitner (TSV Nellmersbach), Nick Nguyen (TSG Backnang), Yasar Özkan (TSG Backnang).

Abgänge: Tim Roger (pausiert).

Das war eine Bilderbuchsaison. Die SG Oppenweiler-Strümpfelbach kämpfte sich in der Bezirksliga 2021/22 nach vorn, behauptete sich dort und nahm Sieg um Sieg mit. Lange Zeit war es nur der FSV Waiblingen, welcher der SG das Vergnügen madig machen wollte. Doch dann, ab dem 23. Spieltag, hielten sich die Mannen der Trainer Daniel Funk und Stephen Perri auf der Pole-Position und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Am vorletzten Spieltag feierte die Mannschaft den direkten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper