Handball im Rems-Murr-Kreis

Leicht gesagt: Handball-Zweitligist Waiblingen soll befreit aufspielen

ZeitzT27
Im Derby gegen Herrenberg schaffte es Thomas Zeitz (rechts, daneben Co-Trainer Adrian Müller) nicht, das VfL-Team wachzurütteln. Nun hofft der Trainer auf eine deutliche Leistungssteigerung in Zwickau. © Ralph Steinemann

Beim 22:26 in heimischer Halle gegen Herrenberg haben die Waiblinger Handballerinnen zum zweiten Mal in Folge enttäuscht. Das einzig Positive daran: Niemand erwartet vom VfL nun Wunderdinge in der Zweitligapartie beim Tabellenführer Zwickau. Wichtig ist aber, dass sich die Gäste nicht selbst unter Druck setzen.

BSV Sachsen Zwickau (1. Platz, 35:5 Punkte) – VfL Waiblingen (6. Platz, 20:18 Punkte; Samstag, 27. März, 17 Uhr). Eine Serie von vier Siegen nacheinander

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich