Rems-Murr-Sport

Meike Lang dominiert beim Waiblinger Reitturnier

Lang
Meike Lang auf Ernesto bei der Siegerehrung. © Wolff

Sehr erfolgreich gewesen sind die Reiterinnen und Reiter aus dem Rems-Murr-Kreis beim Waiblinger Reitturnier. Meike Lang dominierte den Dressurwettbewerb.

Der Waiblinger Reiterverein ist sich seiner Turniertradition auch 2021 treu geblieben. Fest dazu gehören die viertägigen Wettbewerbe im Juli. Trotz Covid-19-Pandemie ließen sich die Veranstalter nicht abhalten, ein Event für Reiter und Besucher in kürzester Zeit auf die Beine zu stellen. Damit gehört das Waiblinger Reitturnier aktuell zu einer der wenigen Reitsportveranstaltungen im Rems-Murr-Kreis.

Prüfungen bis zur schweren Klasse

Dass das Waiblinger Reitturnier nicht nur pandemiebedingt eine Ausnahme ist, zeigt der Verein immer wieder: Eine Veranstaltung, die nicht nur Dressur-, sondern auch Springprüfungen bis zur schweren Klasse ausrichtet, ist eine Seltenheit – und das an einem Wochenende. Belohnt wurden die Organisatoren mit qualitätvollen Starterfeldern und zahlreichen Besuchern.

Besonders die Dressurprüfungen waren stark besetzt in Waiblingen: Außer diversen Jungpferdeprüfungen zählten vor allem die drei Wettbewerbe in der schweren Klasse zu den Höhepunkten des Wochenendes. Die Dressurprüfung Klasse S** – Intermediaire I – entschied Meike Lang aus Fornsbach mit einem Doppelsieg eindeutig für sich. Mit ihren Pferden Ferrabeau und Ernesto schlug sie sich am Ende nur selbst mit über 74 respektive 73 Prozent. Dahinter rangierte der Waiblinger Lokalmatador Markus Schetter mit seinem bewährten Fuchswallach Don’t stop moving an dritter Stelle.

Es waren außer den schweren Dressurprüfungen vor allem die Springen, welche die Besucher auf die Reitanlage an der Rems lockten. Im Großen Preis zeigten sich die Teilnehmer aus dem Rems-Murr-Kreis kämpferisch: Während Anna Lena Kölz (PSV Burkhardshof) nach ihrem sensationellen Sieg am Freitag das Stechen verpasste, qualifizierte sich Sebastian Heller aus Winnenden souverän.

Nächstes Turnier Ende August

Doch über dem bis zu 1,45 Meter hohen Stechparcours fehlte das nötige Quäntchen Glück für den Sieg. Am Ende wurde es Platz fünf mit dem zehnjährigen Schimmel Caillou. Der Sieg ging nach Herrenberg an Isabel Chiara Schmidt mit ihrer flinken Stute Call me little lady. Die junge Dame rückt damit der Verleihung des Goldenen Reitabzeichens immer näher und ließ am Sonntag Silvia Walliser (RV Waldenbuch-Hasenhof) und Simon Runte (RFV Weilheim/Teck) klar hinter sich.

Nach der erfolgreichen Veranstaltung am Wochenende wird im August ein weiteres Turnier folgen: Vom 28. bis 29. August richtet der Waiblinger Reiterverein zusätzliche Wettbewerbe aus. Dieses Mal werden vermehrt Nachwuchs- und Amateurreiter aus der Region angesprochen. Auch hier wird es wieder Spring- und Dressurprüfungen geben.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen des Reitervereins.