Fußball im Rems-Murr-Kreis

Nach der Bund-Länder-Konferenz: Was die geplanten Lockerungen für den Amateurfußball bedeuten

Sportplatz Zaun Zaungast Fußball Fußballplatz Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Schrittweise Rückkehr aus dem Lockdown, aber noch ein langer Weg bis zur Normalität: Nach monatelangem Stillstand gibt es für den deutschen Amateur- und Breitensport in der Corona-Pandemie erste Möglichkeiten für Lockerungen. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch in Berlin vereinbart. Was bedeuten die geplanten Lockerungen für den Amateurfußball? Wie der Deutsche Fußball Bund (DFB) am Donnerstag mitteilte, ist der Sport Teil der festgelegten Öffnungsschritte drei bis fünf. 

Für den 3. Öffnungsschritt ab dem 8. März wurden abhängig von der aktuellen Infektionslage folgende Regeln beschlossen:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger: Eine Region oder ein Land kann den Freiluftsport für Kinder bis 14 Jahren, also auch Fußball, erlauben (Gruppen bis zu höchstens 20 Kindern).
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger: „Kontaktfreier“ Sport darf auch von Erwachsenen (beziehungsweise Ü 15) betrieben werden (Gruppen bis maximal zehn Personen). Hier ist eine Klärung bezüglich Fußball erforderlich.

Für den 4. Öffnungsschritt ab frühestens dem 22. März wurde abhängig von der aktuellen Infektionslage beschlossen:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger: Freiluftsport, inklusive Kontaktsport und Fußball, für alle ohne Gruppenbeschränkung, aber: Es muss für alle Erwachsenen (und ab Ü 15) ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest vorliegen.
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger: Sport (einschließlich Fußball) darf im Freien betrieben werden ohne Gruppenbeschränkung oder Testerfordernis.

Für den 5. Öffnungsschritt ab frühestens dem 5. April wurde abhängig von der aktuellen Infektionslage beschlossen:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger: Sport im Freien (einschließlich Fußball) ohne Gruppenbeschränkung oder Test; kontaktfreier Sport in der Halle.
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger: Sport im Freien und in der Halle, einschließlich Fußball und Kontaktsport, ohne Beschränkungen.

In jedem Fall können die Öffnungsschritte aber nur abhängig von der aktuellen Infektionslage umgesetzt werden. Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag die Regeln, die bis zum 7. März 2021 gegolten haben, wieder in Kraft (Notbremse). Die Bund-Länder-Konferenz wird am 22. März 2021 über weitere Maßnahmen beraten.