Rems-Murr-Sport

Nach Fällen Kimmich und Stäbler: Sportmediziner rät Profis zur Corona-Impfung

1/2
StaeblerF5
Der Olympia-Dritte Frank Stäbler, hier noch im Trikot des ASV Schorndorf, litt monatelang unter den Folgen einer Corona-Infektion. Er hatte sich vor der Einführung des Impfstoffs infiziert. © Ralph Steinemann
2/2
Kenzel
Auch Kugelstoß-Star Alina Kenzel vom VfL Waiblingen kam nach ihrer Corona-Erkrankung nur schwer wieder in Form. Die Leichtathletin hatte sich lange vor der Einführung des Impfstoffs infiziert. © Iris Hensel

Der Fall des Fußball-Nationalspielers Joshua Kimmich vom FC Bayern München wird breit diskutiert. Erst wollte er sich nicht gegen Corona impfen lassen. Nun, nach seiner Erkrankung, erklärt er plötzlich seinen Sinneswandel. Im Gespräch beantwortet Prof. Dr. Andreas Nieß, Ärztlicher Direktor der Abteilung Sportmedizin an der Uniklinik Tübingen, Fragen zum Thema Leistungssport und Corona-Impfung.

Herr Prof. Nieß, es gibt noch keine Langzeitstudien zu

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion