Rems-Murr-Sport

Oeffingen - Schwaikheim: Zwei starke Torhüter, ein glücklicher Sieger

MoscaE1
Enrico Mosca zieht ab, Ralf Pfender versucht - was? Foto: Steinemann © Ralph Steinemann Pressefoto

Mit 2:0 hat der TV Oeffingen im Rems-Murr-Derby der Fußball-Landesliga den TSV Schwaikheim bezwungen. Die Partie bot vor knapp 150 Zuschauern viele Torchancen, aber auch zwei starke Torhüter.

In einem temporeichen Landesligaspiel dominierten zunächst die Schwaikheimer. Sechs Eckbälle nach 20 Minuten unterstreichen ihre Überlegenheit. Dazu kamen gute Chancen: Kapitän Christian Seitz, Falco Frank und Ralf Pfender schossen vorbei, der Oeffinger Torhüter Mario Peric entschärfte in der 8. Minute einen Schuss von Yusuf Dik, Denis Greco köpfte ans Außennetz.

Erst danach kamen auch die Hausherren zu Offensivaktionen, das Derby entwickelte sich zu einem offenen und spannenden Schlagabtausch. Calvin Körner scheiterte an TSV-Torwart Lars Lafferton (19.), auch bei Heinles Distanzschuss war Lafferton zur Stelle. Auf der Gegenseite parierte Mario Peric den Flachschuss von Frank, bevor wieder die Oeffinger an der Reihe waren mit dem Chancen-Vergeben.

Mutic nutzt den Freiraum: 1:0

Im zweiten Spielabschnitt waren die Oeffinger sofort präsenter und investierten mehr. Als der Schwaikheimer Defensivmann Elton Selimi sich mal wieder mit in die Offensive einschaltete, verlor der TSV den Ball. Oeffingen schaltete schnell um, Stürmer Mario Mutic war vom plötzlichen Freiraum begeistert und versenkte unhaltbar zum 1:0 (60. Minute).

Beide Mannschaften knüpften zwar nicht mehr an die Chancenexplosion der ersten Halbzeit an, dennoch war es weiterhin ein spannendes Spiel auf gutem Niveau. Nach 75 Minuten hatte der eingewechselte Burak Yalman, nach Zuspiel von Mutic, das vorentscheidende 2:0 auf dem Fuß, vergab aber zu hektisch. Kurz darauf scheiterte er an Lafferton.

Peric hält, im Gegenzug trifft Ntiti

Dass er es genauso kann, bewies danach Mario Peric auf der Gegenseite gegen Seitz und Steffen Griese. Im direkten Gegenzug machte Lutondo Ntiti mit dem 2:0 alles klar (80). Michael Schick hätte sogar mit einem Freistoß noch auf 3:0 erhöhen können, doch Keeper Lafferton parierte zum wiederholten Male.

In der Nachspielzeit schlug dann noch Vladimiros Gkiagkiaev den Ball von der Oeffinger Torlinie, danach war ein spannendes Fußballspiel mit zwei herausragenden Torhütern, einer Mannschaft, die clever ihre Möglichkeiten nutzte, und einem Team, das zu fahrlässig mit den Chancen umging, zu Ende. Die Oeffinger feierten ihren etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Derbysieg.

TV Oeffingen: Peric; Gorica (90. Mabibi), Schaffert, Mailat, Shammak, Mutic (85. Sadikovic), Körner, Schick, Mosca, Heinle (70. Yalman), Ntiti (85. Gkiagkiaev)

TSV Schwaikheim: Lafferton; Laudon, Selimi E. (85. Pilih), Greco, Beier, Seitz, Selimi V. (75. Bernert), Pfender (87. Heßler), Overcenko, Dik (ab 67. Griese), Frank.