Rems-Murr-Sport

Pokal-Duell der Spitzenmannschaften

c3c8baf4-888e-4106-8d94-3d0c1271b59a.jpg_0
18-mal hat Steffen Mayer in der Liga bereits für den SV Breuningsweiler getroffen und ist damit nicht einmal erfolgreichster Torschütze. Der TSV Schwaikheim kann sich im Pokalhalbfinale also nicht nur auf ihn konzentrieren. © Steinemann / ZVW

In Breuningsweiler findet am Mittwoch, 11. Mai, das zweite Halbfinalspiel im Bezirkspokal statt. Um 19.30 Uhr erwartet der SVB den TSV Schwaikheim zu einem ganz besonderen Duell.

FC Bayern der Liga, FC Chelsea der Liga – dem SV Breuningsweiler sind schon einige Namen gegeben worden. Verdient hat er sich den durch die sportlich guten Leistungen, weniger glücklich sind die Verantwortlichen darüber, dass bei der Bezeichnung auch mitschwingt: eine gut bezahlte, zusammengekaufte Mannschaft.

Auf jeden Fall haben die Breuningsweilermer sehr gute Spieler im Kader, von denen einige schon in deutlich höhren Ligen gespielt haben. Michael Deiß zum Beispiel in der Oberliga, Niko Rummel in der Regionalliga. Entsprechend souverän hat der SVB auch vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A I perfekt gemacht. Die Frage ist nun: Spielt er in seiner ersten Bezirksligasaison auch gleich ganz vorne mit?

Das Pokalhalbfinale ist dazu ein guter Test, denn mit dem TSV Schwaikheim kommt nicht nur der Pokalverteidiger, sondern auch ein Spitzenteam der Bezirksliga. Gestartet war der TSV sogar als Topfavorit, weil er in der vorangegangenen Spielzeit über die Relegationsrunde fast den Sprung in die Landesliga geschafft hätte und den Kader danach noch verstärkt hat. Die Saison allerdings läuft nicht optimal. Trotz aktuellem dritten Platz in der Liga ist die Meisterschaft nicht mehr möglich und selbst Platz zwei mehr als fraglich. Dennoch ist der TSV Schwaikheim ein sehr gut besetztes Team (Topstürmer Kujtim Sylaj hat schon wieder 24 Tore geschossen), das im Duell mit dem A-Ligisten als Favorit gesehen werden muss. Es sei denn, der SV Breuningsweiler beweist schon jetzt, dass sich die Bezirksliga 2016/17 auf einen neuen Titelanwärter einstellen muss.

Ein Breuningsweiler-internes Endspiel kann es nicht geben, da die zweite Mannschaften des SVB im ersten Halbfinale dem knapp mit 2:3 TSC Murrhardt unterlegen ist. Trotz zweier Chancen könnte der SVB also sogar ganz leer ausgehen. Die Pokalfinalspiele werden am 25. Mai in der Mechatronik-Arena der SG Sonnenhof Großaspach ausgetragen.