Rems-Murr-Sport

Pokalknaller: Schornbach gegen Großaspach

GrecoG1
In der vergangenen Bezirksligasaison stiegen der TSV Schornbach (links Spielertrainer Giuseppe Greco) und der TSV Schwaikheim (rechts Felix Weiblen) in die Landesliga auf. Jetzt geht’s gegen attraktive Gegner. Das Highlight am Wochenende ist das Schornbacher Pokalspiel gegen Aspach. © Steinemann

Im Fußball-Verbandspokal kommt es zu einem Rems-Murr-Duell: Gastgeber TSV Schornbach, Aufsteiger in die Landesliga, will dem Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach ein Bein stellen. Auch der zweite Aufsteiger hofft auf eine Überraschung. Der TSV Schwaikheim tritt in der Landesliga beim SKV Rutesheim an, dem Zweiten der vergangenen Runde.

Verbandspokal: TSV Schornbach – SG Sonnenhof Großaspach (Samstag, 15 Uhr, Sportplatz Schorndorf-Schornbach). Besser konnte die Landesliga-Runde für den Aufsteiger nicht beginnen. Mit 2:1 gewann Schornbach gegen TURA Untermünkheim. Der derzeit verletzte Spielertrainer Giuseppe Greco war auch deshalb glücklich, „weil wir einen Rückstand wettgemacht haben. Die Einstellung aller Spieler hat mir auch sehr gefallen.“

Den Pokal-Knaller jetzt gegen Großaspach sieht Greco als Zuckerle für seine Mannschaft, die in der ersten Runde mit 5:2 beim neuen Liga-Konkurrenten TSV Heimerdingen gewann. „Das ist der Lohn dafür, was meine Jungs alles geleistet haben. Ich will, dass sie Spaß haben an so einem Spiel.“ Die klare Außenseiterrolle schmeckt dem Landesligisten gut: „Die Spieler sollen einfach nur zeigen, was sie können. Extra Motivation muss ich keinem mehr mitgeben.“ Die Chance auf eine Überraschung sei da, sollten die Aspacher den Gastgeber unterschätzen.

SG-Trainer Oliver Zapel allerdings macht dem Gegner keine Hoffnung: „Wir nehmen den Pokalwettbewerb sehr ernst und bereiten uns deshalb auch auf diese Partie gegen den TSV Schornbach so vor, als wäre es ein Punktspiel in der 3. Liga.“ Nach der strapaziösen Woche mit zwei Punktspielen, zuletzt gab’s das 2:0 gegen Preußen Münster, werde es im Kader zwar eine „gesunde Rotation“ geben. Aber: „Wir sind der Drittligist und wir wollen und müssen gegen den TSV gewinnen.“

Verbandsliga: Spfr Schwäbisch Hall (3 Punkte) – TSG Backnang (0 Punkte; Samstag, 14 Uhr). Mit 1:2 haben die Backnanger zu Hause ihr erstes Saisonspiel gegen Aufsteiger VfL Pfullingen verloren, weil sie zu viele Chancen vergeigten. Obendrauf gab’s Rot für Meckerer Sebastian Gleißner. In Schwäbisch Hall muss das Team ein anderes Gesicht zeigen.

Landesliga: SKV Rutesheim (0 Punkte) – TSV Schwaikheim (1 Punkt; Samstag, 15.30 Uhr). Gleich im ersten Spiel in der neuen Liga hat Schwaikheim gepunktet. Das Team spielte 3:3 im Derby gegen den FC Viktoria Backnang. Angesichts der personellen Voraussetzungen vor dem Spiel, es fehlten zahlreiche Akteure, war TSV-Trainer Toni Guaggenti mit dem Ergebnis zufrieden. „Kompliment an die Jungs, sie haben alles reingeschmissen.“ Zwar hätten es sogar drei Punkte werden können, doch auch die Gäste hatte einige Chancen auf den Sieg gehabt. „Beide Abwehrreihen hatten Tag der offenen Tür. Dafür waren die Offensiven gut.“

Die Schwaikheimer können nun „mit breiter Brust“ zum ersten Auswärtsspiel beim Topfavoriten Rutesheim, dem Tabellenzweiten der vergangenen Saison, fahren. Das eingespielte Team des SKV ist zusammengeblieben, es gab keine Abgänge. Der Auftakt ging allerdings daneben: 2:3 in Öhringen. Die Aufgabe für Schwaikheim wird dadurch nicht leichter: „Rutesheim steht jetzt schon mit dem Rücken zur Wand. Das wird ein hammerhartes Spiel. Ich erwarte ganz viel Offensive vom Gastgeber.“ Ziel des TSV sei es, nicht ins offene Messer zu laufen. Zeigt die Mannschaft erneut so großen Kampfgeist wie gegen die Viktoria, ist Guaggenti guter Dinge: „Wir wollen das Unmögliche möglich machen.“

SV Fellbach (1 Punkt) – TSV Heimerdingen (1 Punkt; Sonntag, 15 Uhr). 1:1 spielte Fellbach, Zwölfter der vergangenen Saison, zum Auftakt bei der Spvgg Gröningen-Satteldorf. Im ersten Heimspiel geht’s gegen Heimerdingen, das schon eine Enttäuschung hinter sich hat: In der ersten Runde des Verbandspokals scheiterte der TSV am Aufsteiger Schornbach mit 2:5.

FC Viktoria Backnang (1 Punkt) – VfL Brackenheim (1 Punkt; Sonntag, 15 Uhr). Mit dem 3:3 beim Aufsteiger Schwaikheim konnte die Viktoria trotz des späten Ausgleichstores (83. Minute) gut leben. Nun stellt sich in Backnang mit Brackenheim der nächste Aufsteiger vor. Diesmal sollte die Viktoria drei Punkte einsacken.

TV Oeffingen (0 Punkte) – TV Pflugfelden (0 Punkte; Sonntag, 16 Uhr). Gleich zum Auftakt musste der TVOe bei einem der Meisterschaftsfavoriten antreten. Prompt setzte es in Crailsheim ein 1:4. Die nächste Partie wird vermeintlich einfacher. Zu Gast in Oeffingen ist Aufsteiger Pflugfelden.