Rems-Murr-Sport

Problem-Spiel in 2. Handball-Bundesliga: Sieg beim Letzten ist für VfL Waiblingen Pflicht

Ridder
Alina Ridder und der VfL haben nach dem Derby-Sieg über Nürtingen (links Lisa Wieder, rechts Nina Fischer) eine sehr undankbare Aufgabe vor sich. © Heiko Potthoff

In der vergangenen, wegen Corona abgebrochenen Saison wurde der VfL Waiblingen mit 29:15 Punkten Fünfter. Heuer will der neue Coach Thomas Zeitz mit den Handballerinnen möglichst unter 20 Minuspunkten bleiben. Vorausgesetzt, diesmal finden alle Spiele statt. 17 stehen noch aus, nach holprigem Saisonstart soll die Bilanz aufgehübscht werden. Einen Patzer im nächsten Spiel darf sich der VfL nicht erlauben.

HC Rödertal (14. Platz, 2:20 Punkte) – VfL Waiblingen (6. Platz, 10:8

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar