Rems-Murr-Sport

Rems-Murr-Athleten überzeugen in Rostock

8d6f02f2-6455-4655-9069-6a0c9ea9de8b.jpg_0
Gleich zweimal verbesserte Laura Wilhelm ihre Bestleistung über die 400 Meter Hürden. © Ralf Görlitz

Außer dem Titel im Dreisprung der männlichen Jugend U 18 von Neim Nguemning hat es bei den deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften der U 20 und U 18 in Rostock weitere sehr gute Leistungen und Platzierungen gegeben. Im Rahmen der Meisterschaften wurden auch die nationalen Langstaffelwettbewerbe der Aktiven ausgetragen.

Über die 3 x 800 Meter der Frauen hieß es für die Staffel der SG Schorndorf: Klein gegen Groß. Unter anderem gegen die Staffeln aus München und Leverkusen behauptete sich das Team um Gina Daubenfeld, Anna Karina Becker und Hanna Klein hervorragend und belegte in 6:28,32 Minuten den tollen vierten Platz. Deutscher Meister wurde die Staffel der LG Stadtwerke München in 6:12,41 Minuten.

Den respektablen zehnten Platz erreichte die 3-x-1000-Meter-Staffel der StG Balingen-Schorndorf-Zell bei den Männern. Das Schorndorfer Trio um Ludwig Sämann, Alexander Köber und Nicolai Christ lief in 7:26,33 Minuten ins Ziel und ließ dabei zwölf andere Staffeln hinter sich.

Miletic-Zwillinge machen Erfahrung auf großer nationaler Bühne

Ebenfalls eine Top-Ten-Platzierung erreichte Lea Steinbach über die 2000 Meter Hindernis bei der weiblichen Jugend U 20. In 7:08,72 Minuten war sie die fünftschnellste Hindernisläuferin an diesem Tag.

Erfahrungen auf der großen nationalen Bühne durften bei heißen Bedingungen auch die Zwillinge Tina und Nina Miletic sammeln. Beide SG-Athletinnen belegten in ihren jeweiligen Vorläufen über die 1500 Meter der U 18 den sechsten Platz und verpassten den Sprung ins Finale. Tina Miletic überquerte die Ziellinie nach 4:56,04, ihre Schwester Nina benötigte 4:47,59 Minuten.

Laura Wilhelm verbessert zweimal ihre Bestleistung

Im Vorlauf über 400 Meter Hürden der U 18 hatte Laura Wilhelm (VfL Waiblingen) eine neue persönliche Bestleistung von 62,18 Sekunden erzielt. Sie musste sich im vierten Vorlauf nur knapp einer Konkurrentin geschlagen geben, qualifizierte sich aber aufgrund der guten Zeit für das A-Finale am nächsten Tag. Dort gelang ihr abermals eine Verbesserung der Bestleistung. In sehr guten 62,10 Sekunden platzierte sich Wilhelm auf dem sechsten Platz. Das hochkarätige Finale gewann U-18-Europameisterin Gisèle Wender (SV Bau-Union Berlin) in 59,51 Sekunden vor der U-18-EM-Halbfinalistin Anastasia Vogel (TV Wattenscheid/59,88).

Im ersten Vorlauf über 1500 Meter der U 18 erwischte Daniel Hiller (VfL Waiblingen) ein Bummelrennen, das erst auf den letzten 300 Metern entschieden wurde. In den beiden Vorläufen qualifizierten sich jeweils die ersten drei Läufer sicher für das Finale, welches mit den Zeitschnellsten bis auf insgesamt zwölf Athleten aufgefüllt wurde. Dem Endspurt über die letzten 300 Meter konnte Hiller jedoch nicht mehr folgen und wurde in seinem Zeitlauf in 4:20,61 Minuten Siebter. Der zweite Zeitlauf wurde dementsprechend etwas schneller angegangen, so dass Daniel Hiller auch nicht über die Zeit ins Finale der besten zwölf vorrückte.

Joshua Patnaik wird Dritter über 400 Meter

Ebenfalls ein taktisches Rennen musste sein Vereinskollege Kelvin Keim über die 5000 Meter der U 20 bestreiten. Bis drei Runden vor Schluss war noch das komplette Feld von 25 Startern eng zusammen, ehe das Tempo forciert wurde und Läufer für Läufer abfiel. Zwar versuchte Keim noch einmal, etwas näher an das Hauptfeld zu kommen, er musste sich jedoch letztendlich mit Platz 21 in 16:07,26 Minuten zufriedengeben.

Als Elfter der Meldezeiten von insgesamt 40 Athleten war Joshua Patnaik (SG Weinstadt) zu den deutschen Jugendmeisterschaften angereist. Aus fünf Vorläufen mit jeweils acht Startern am Freitag kamen der Vorlaufsschnellste direkt und die Zeitschnellsten in das A- und B-Finale. Als Zweiter des vierten Vorlaufs qualifizierte sich Patnaik für das B-Finale, das am Samstag angesetzt war.

Dort wurde er Dritter in 50,76 Sekunden. Da im A-Finale ein Läufer disqualifiziert wurde, kam Patnaik in der Endabrechnung auf den Gesamtplatz zehn. Es war ein sehr gelungener Auftritt, da alle 40 Teilnehmer Meldezeiten zwischen 49,44 und 51,42 Sekunden vorzuweisen hatten und ganz knappe Entscheidungen zu erwarten waren.

Siebter Platz im Hochsprung für Jördis Kriegel

Einzige Starterin der SV Winnenden in Rostock war Jördis Kriegel im Hochsprung der weiblichen Jugend U 20. Sie meisterte die beiden Eingangshöhen von 1,60 und 1,65 Meter im ersten Versuch, scheiterte aber an der Höhe von 1,70 Meter. Bei Höhengleichheit mit drei anderen Athletinnen belegte sie den siebten Platz.

Hürdensprinter Patrick Papailiou (Spvgg Rommelshausen-LA Kernen) hatte sich für die 110 Meter Hürden der männlichen Jugend U 18 qualifiziert. Im ersten von fünf Vorläufen lief er 15,11 Sekunden und schaffte es nicht in die Zwischenläufe. Im Dreisprung belegte er beim Sieg von Neim Nguemning mit 13,81 Metern den fünften Platz.