Rems-Murr-Sport

SC Korb trauert um Yvonne Englich

YvonneEnglich_0
Archivbild. © Ramona Adolf

Mit nur 38 Jahren ist die frühere Ausnahmeringerin Yvonne Englich, geborene Hees, nach schwerer Krankheit gestorben. Groß ist die Trauer auch beim SC Korb. Bei ihrem Heimatverein hatte die spätere EM-Dritte und dreifache Deutsche Meisterin als Neunjährige mit dem Ringen begonnen. Auf seiner Homepage nimmt der Verein nun Abschied.

„Mit tiefer Betroffenheit haben wir vom Tod von Yvonne Englich (geb. Hees) erfahren. Mit 38 Jahren ist eine geschätzte Ringerin und liebe Freundin nach langer Krankheit viel zu früh verstorben“, heißt es im Text. Ihr Korber Heimatverein habe Englich immer sehr viel bedeutet, das habe sie stets betont. „Nicht zuletzt deshalb startete Yvonne 2015 nochmals ein erfolgreiches Comeback, als in Korb die deutschen Teammeisterschaften ausgetragen wurden.“ Mit der Frauenauswahl Württemberg gewann Englich die Bronzemedaille.

Doch nicht nur sportlich, vor allem menschlich hat die erfolgreiche Ringerin Spuren in Korb und im Verein hinterlassen: „Die Geschichten mit und über Yvonne halten sie lebendig in unseren Gedanken und in unseren Herzen. Wer sie kannte, wird sich gerne daran erinnern. Wer sie nicht kannte, darf es bedauern.“ Die aufrichtige Anteilnahme der Korber Ringerfamilie gelte den trauernden Familienangehörigen, „insbesondere Ehemann Mirko sowie den Kindern Lotta und Noah“.