Rems-Murr-Sport

Schorndorfer Badmintonteam bekommt einen Weltstar:  Jan Ø. Jørgensen

jörgensen
Jan Ø. Jørgensen in Aktion. © BERND BAUER

Die SG Schorndorf sorgt für eine Sensation im deutschen Badmintonsport. Jan Ø. Jørgensen, einer der weltbesten Spieler im Badminton, steht zukünftig auf Ranglistenplatz eins beim Erstligaaufsteiger. Der Däne (32) war lange die Nummer zwei der Einzel-Weltrangliste und ist hochdekoriert mit Titeln und Erfolgen. Unter anderem war er Dritter bei der Weltmeisterschaft im Einzel 2015 und Teamweltmeister mit Dänemark.

Die baden-württembergische Badmintonhochburg Schorndorf und der Badminton-Weltstar Jan Ø. Jørgensen – das ist eine beinahe unglaubliche Verbindung. Eine Verbindung, bei der es auch nicht um Geld geht. Sollte der Däne auflaufen, dann insbesondere, um weitere Spielpraxis zu sammeln und das Team, mit dem er trainiert, zu unterstützen.

Bei der unglaublichen Verbindung SG und Jørgensen handelt es sich also um keinen verspäteten Aprilscherz. Die Story, wie die SG und Jan Ø. Jørgensen zusammenkamen, nimmt ihren Verlauf jedoch in der Tat im Monat April.

Jan Ø. Jørgensen
Jan Ø. Jørgensen. © Ulrich Kolb

Ausgangspunkt: Jørgensens Frau spielt Handball für Bietigheim

Da kursierte im Internet die Nachricht, dass Stine Jørgensen künftig für den deutschen Handballmeister SG BBM Bietigheim spielen würde. Die 29-jährige Dänin war Spielführerin der dänischen Frauenhandball-Nationalmannschaft.

In Badmintonkreisen kam daraufhin die Frage auf, ob denn auch ihr Ehemann, der Badminton-Weltklassespieler Jan Ø. Jørgensen, mit nach Deutschland kommen würde. Benjamin Wahl, der Teamchef des Erstligaaufsteigers SG Schorndorf, fasste sich ein Herz und kontaktierte den Badminton-Weltstar über Instagram.

„Jan antwortete prompt“ , sagt Wahl. Ein Telefonat mit dem Badmintonprofi ließ ihn noch mehr träumen. „Es war ein unglaublich tolles Gespräch mit Jan, bei dem er sogar die Bereitschaft signalisierte, regelmäßig bei uns zu trainieren und eine Trainingsgruppe zu leiten.“

Zusage bei einem Gläschen Wein

Auch bei einem Gläschen Wein in Wahls Wohnstube in Schorndorf passte die Chemie zwischen Remstal und Dänemark bestens. Die Bereitschaft, auch ein Teil des Schorndorfer Teams zu werden, konkretisierte sich.

Beim Trainingslager des Schorndorfer Bundesligakaders Ende Juli in der Karl- Wahl-Halle nahm Jan Ø. Jørgensen bereits teil und gab Tipps. David Kramer, das Schorndorfer Einzelass der SG, war beeindruckt von der Schnelligkeit und dem Können des Dänen. Wie flink der Däne sich auf dem Spielfeld bewegt, wie unglaublich schlagsicher und spektakulär seine Spielweise ist, das lässt sich auf Youtube mit wenigen Klicks eindrucksvoll verfolgen.

Team-Weltmeister 2016

Der im dänischen Aalborg geborene Modellathlet ist seit 2005 Badminton-Profi. 2015 belegte er bei den Weltmeisterschaften in Jakarta Platz drei. Mit Dänemark gewann er 2016 die Teamweltmeisterschaft, den Thomas Cup. 2014 holte sich Jørgensen in Kasan bei den Europameisterschaften den Titel im Einzel. Gleich siebenmal siegte er mit Dänemark bei Mannschaftseuropameisterschaften.

Große Turniersiege stehen ebenfalls auf der Liste. So die Indonesia Open, Denmark Open und die French Open. Falls Jan Ø. Jørgensen (32) für Schorndorf in der 1. Bundesliga aufläuft, dann ist er mit Abstand der erfolgreichste und beste Spieler, welcher wohl jemals in der Bundesliga gespielt hat. Der deutsche Ausnahmespieler der jüngeren Vergangenheit ist Marc Zwiebler. Von den elf Begegnungen mit der deutschen Badmintonlegende gingen neun an den Dänen.

Glück für Schorndorf: Die Region ist neuer Lebensmittelpunkt des Dänen

Wenn nun Jan Ø. Jørgensen als Nummer eins auf der Schorndorfer Bundesligarangliste steht, dann, so die Schorndorfer, gehe es nicht um Geld. Es passe einfach aus mehreren Gründen. Jan Ø. Jørgensens Lebensmittelpunkt ist für die nächsten zwei Jahre Bietigheim. Schorndorf ist der kürzeste Weg, um seinem Leistungssport nachzugehen, und Schorndorf ist im Badmintonsport die Nummer eins im Land.

Bei der SG-Leistungsgruppe kann er sich fithalten für kommende Herausforderungen im Badminton. Überdies will der Däne auch in Deutschland ankommen, soziale Kontakte aufbauen und pflegen.

Ob der Däne auch spielt, ist unsicher

Ob es zu einem Einsatz von Jan Ø. Jørgensen für Schorndorf in der ersten Liga kommt, ist noch offen. „Wir hoffen das natürlich von ganzem Herzen“ betont Benjamin Wahl.

Corona ist auch hier ein Einflussfaktor. Der Rechtshänder wollte sich im Oktober bei den Denmark Open würdig von der internationalen Bühne verabschieden. Das internationale Topturnier, das der Däne 2010 gewann, findet aber wohl coronabedingt nicht statt.

Damit ist auch offen, ob und wie sich Jan Ø. Jørgensen vom internationalen Badmintonsport verabschieden kann. Und damit auch, wie die Schorndorfer Bundesligatermine in die Planungen des Neu-Bietigheimers passen.

Ein Weltklassespieler als Trainer

Für Schorndorf ist die bloße Präsenz des Weltklassespielers im Training ein enormer Zugewinn. „Für unsere Bundesligatrainingsgruppe ist der Motivationsschub, welchen Jan bewirkt hat, augenscheinlich“, so Benjamin Wahl.

Im Training ist der Star aus Dänemark bereits Realität in der Schorndorfer Karl- Wahl-Halle. Jørgensen als Spieler der SG Schorndorf in einem Pflichtspiel der Ersten Bundesliga – dieser Traum, hoffen die Schorndorfer, sollte bald auch noch Wirklichkeit werden.