Rems-Murr-Sport

Schwaikheim beim Rems-Murr-Derby in Oeffingen

SeitzC1_0
Christian Seitz jubelt. Am Sonntag beim Derby in Oeffingen kann der Schwaikheimer aber womöglich nicht mitspielen. Er ist am Sprunggelenk verletzt. © Gisbert Niederfuehr

In der Fußball-Landesliga hat der TSV Schornbach das Rems-Murr-Derby gegen die Viktoria Backnang verloren und versucht, das bereits am Freitagabend in Brackenheim gutzumachen. Das nächste Kreisderby steht am Sonntag an: Der TV Oeffingen empfängt den TSV Schwaikheim.

3. Liga. SG Sonnenhof Großaspach (7. Platz, 12 Punkte) – Fortuna Köln (6., 13 Punkte; Samstag, 14 Uhr). Ärgerlich und unnötig sei die Niederlage in Lotte gewesen, sagt SG-Cheftrainer Oliver Zapel. „Wir haben das Spiel dominiert, in den entscheidenden Situationen aber nicht so konzentriert agiert.“ Wie die SG hat auch die Fortuna unter der Woche verloren: 0:2 gegen Hansa Rostock. Dennoch, sagt Zapel, „spielen die Kölner bisher eine starke Saison“. Wegen der Sperre von Sebastian Schiek muss Zapel umstellen. Unklar ist auch, ob Pascal Sohm nach seiner Gehirnerschütterung schon wieder einsatzbereit ist. Timo Röttger ist angeschlagen, Alexander Aschauer hat das Mannschaftstraining wieder aufgenommen.

Verbandsliga. SGV Freiberg (1. Platz, 17 Punkte) – TSG Backnang (2., 13 Punkte; Samstag, 15.30 Uhr). Die Backnanger sind gut drauf. Das 4:0 gegen Laupheim kam gerade zur rechten Zeit als Aufgalopp für das Spitzenspiel. Die Freiberger allerdings sind als einzige Mannschaft noch unbesiegt.

Landesliga. VfL Brackenheim (12. Platz, 8 Punkte) – TSV Schornbach (5., 13 Punkte; Freitag, 20 Uhr). Das war nichts! Zum ersten Mal hatte TSV-Trainer Giuseppe Greco nach dem 3:2 in Ludwigsburg seine Mannschaft gelobt – und prompt folgte eine Niederlage. „Wir haben versucht, schön zu spielen“, sagt Greco. Die Folge waren viele taktische Fouls und schließlich in der 60. Minute Gelb-Rot für Pascal Hasert. Die Spieler hätten allerdings bereits am nächsten Tag im Training gemerkt, „dass ein anderer Wind weht“. Und hätten das auch klaglos hingenommen. „Eine Art von Reue“ sieht Greco darin. Ob sie das alles aber wirklich realisiert haben, werde sich am Freitagabend in Brackenheim zeigen. Greco denkt über Änderungen in der Startelf nach. Beispielsweise wäre mit Patrick Messner („seine Spieleröffnung hat uns gefehlt“) eine offensivere Variante aus der Abwehr heraus möglich. Greco will aber erst prüfen, ob Messner, der wegen Rückenproblemen bisher fehlte, schon so weit ist. In Brackenheim erwartet der Coach eine andere Einstellung seines Teams. Und gewinnen will Greco ohnehin immer.

TV Oeffingen (11., 8 Punkte) – TSV Schwaikheim (4., 13 Punkte; Sonntag, 16 Uhr). Drei Siege in Folge gelangen den Schwaikheimern zuletzt. Gegen Heimerdingen bot die Mannschaft wohl das beste Spiel bisher: „Homogen und konzentriert in allen Bereichen, und das über 90 Minuten“, sagt Trainer Toni Guaggenti. Und doch war nicht alles optimal: Mit der Chancenverwertung war der Trainer alles andere als zufrieden. „Es werden andere Spiele kommen, da kriegen wir nur zwei, drei Chancen. Und wenn wir dann so schludrig mit denen umgehen ...“ Ansonsten aber ist Guaggenti hochzufrieden. „Wir haben eine fantastische Trainingsbeteiligung.“ Die Urlauber haben die Defizite aufgeholt und drängen in die Startelf. „So wollten wir’s haben.“ In Oeffingen warte nun ein schweres Spiel. Guaggenti: „Ich habe mich von den Anfangsschwierigkeiten der Oeffinger nie blenden lassen.“ Zuletzt zeigte der TVOe mit einem 4:0 in Ludwigsburg, was er kann. „Die werden mit breiter Brust ins Derby gehen.“ Beim TSV ist der Einsatz von Christian Seitz (Sprunggelenk) sehr fraglich, auch Gareth Vogelbruch hat Probleme. Der Rest, so Guaggenti, ist fit.

SV Fellbach (13., 6 Punkte) – Tura Untermünkheim (16., 0 Punkte; Samstag, 15.30 Uhr). Es schien aufwärtszugehen beim SV Fellbach, doch dann ging’s nach Rutesheim: 0:5. Nach der Klatsche steht der SVF unter Druck. Gegen den Tabellenletzten ist ein Sieg Pflicht.

FC Viktoria Backnang (8., 10 Punkte) – TSG Öhringen (3., 16 Punkte; Sonntag, 15 Uhr). Bei der Viktoria geht es nach durchwachsenem Start aufwärts. Ob’s aber auch schon gegen den Tabellendritten reichen wird?