Rems-Murr-Sport

Schwere Auswärtshürden für Rems-Murr-Trio

Fußball Fussball Rasen Kunstrasen Rasenplatz Fußballplatz Fussballplatz_0
Symbolbild. © Alexander Roth

Per Zufallsgenerator hat der Württembergische Fußballverband am Donnerstag in Stuttgart die Partien für die dritte Verbandspokalrunde ausgelost: Die im Wettbewerb verbliebenen Teams aus dem Bezirk Rems/Murr haben schwierige Aufgaben zugeteilt bekommen und müssen jeweils auswärts antreten. Die Begegnungen wurden zunächst auf Mittwoch, 29.August terminiert. 

Mit dem TSV Schornbach, der SG Schorndorf sowie dem SV Breuningsweiler mussten am vergangenen Wochenende drei weitere Rems-Murr-Team in der zweiten Runde die Segel streichen. Weiterhin im Rennen um den prestigeträchtigen WfV-Pokal befinden sich hingegen der TV Oeffingen, die TSG Backnang sowie die SG Sonnenhof Großaspach. 

Landesligist Oeffingen hat ein Hammerlos erwischt: Im Gastspiel beim Verbandsliga-Absteiger SF Schwäbisch Hall befindet sich der TVO, der mit dem FSV Hollenbach aber bereits einen klassenhöheren Konkurrenten ausschalten konnte, zunächst in der Außenseiterrolle. Die Sportfreunde streben die direkte Rückkehr ins württembergische Oberhaus an und setzen mit den jüngsten Pokalerfolgen gegen die Verbandsligisten VfB Neckarrems (4:1) und SV Breuningsweiler (6:0) bereits zwei dicke Ausrufezeichen.

Oeffingen muss nach Hall, Backnang zu den Kickers

Auf einen Leckerbissen darf sich die TSG Backnang freuen: Nachdem die Etzwiesenelf am Mittwochabend den 1.FC Normannia Gmünd mit 4:0 aus dem Wettbewerb befördert hat, wartet in Runde drei bereits das nächste oberligainterne Duell. Die TSG hat keinen geringeren als den in die Fünftklassigkeit abgestürzten Traditionsverein und Ex-Bundesligisten Stuttgarter Kickers zugelost bekommen. Austragungsort ist das Gazi-Stadion auf der Waldau, wo am 25.Mai 2019 auch das Finale im WfV-Pokal stattfinden wird. 

Zu den großen Titelfavoriten gehören traditionell die beiden einzigen Drittligisten VfR Aalen und SG Sonnenhof Großaspach. Aspach konnte sich am Mittwoch souverän mit 3:0 beim TSV Schwieberdingen durchsetzen, muss beim Oberliga-Spitzenteam Neckarsulmer Sport-Union nun aber eine deutlich härtere Nuss knacken. Das bislang einzige und letzte Mal konnte die SG den WfV-Pokal im Jahr 2009 entgegen nehmen - die damit verbundene Teilnahme am DFB-Pokal dürfte eigentlich Antrieb genug sein, um im Verbandspokal aufzutrumpfen. 

Das ferne Ziel DFB-Pokal

Wie es gehen kann, zeigt der SSV Ulm 1846: Der amtierende und Rekord-Pokalsieger, der nach zwei Freilosen erst in der dritten Runde in den Verbandspokal eingreifen wird, empfängt am Samstag, 18.August um 15:30 den Bundesligisten und DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt im Ulmer Donaustadion. 

Die genauen Ansetzungen werden in Absprache mit den beteiligten Vereinen vorgenommen und sind im Anschluss unter www.fussball.de zu finden. Spieltermin für die dritte Runde ist grundsätzlich der 29. August 2018. Heimspielrecht hat bis zum Finale der unterklassige Verein.

Das Achtelfinale des DB Regio-wfv-Pokals wird am 6. September ausgelost.