Fußball im Rems-Murr-Kreis

SG Sonnenhof Großaspach verliert das Kellerduell

MoeldersS1
Neuzugang Sascha Mölders (links) und Nicolas Jüllich (rechts) hatten mit der SG Sonnenhof Großaspach gleich zur Beginn der Rückrunde eine Niederlage einzustecken. © Ralph Steinemann Pressefoto

So hatte sich die Mannschaft der SG Sonnenhof Großaspach ihren Rückrundenauftakt in der Fußball-Regionalliga nicht vorgestellt. Viele Hoffnungen und Motivation haben sich über die Winterpause aufgebaut, Neuzugänge, Trainerwechsel, erfolgreiche Testspiele. Doch dann hagelt es gleich zu Beginn eine bittere Niederlage. 0:1 lautet das Endergebnis am Sonntagnachmittag in der Wir-machen-Druck-Arena in Großaspach. Der Gegner: der Tabellenletzte, der TSV Schott Mainz.

Es ist das erste Punktspiel, in dem sich Trainer und Team beweisen müssen. Ein Heimspiel unter besten Voraussetzungen. Am Ende steht die Enttäuschung. „Wenn du verlierst, kann kein Spieler sagen, er habe gut gespielt“, fasst es Neuzugang Sascha Mölders nach Abpfiff zusammen. Seine Leistung bewerten, wird er an diesem Tag tunlichst lassen.

Verstärkung in den Fanreihen

Auch wenn seine Rolle gerade in den ersten Spielminuten deutlich wurde. Die ersten 30 Minuten waren das, was man ein heiteres Spiel nennen kann. Die SG läuft befreit auf, macht Druck, lässt den Ball laufen. Bereits nach sechs Minuten beweist Mölders, was er kann, wofür ihn der Aspacher Regionalligist so dringend braucht. Er kommt im Strafraum frei zum Schuss. Der Ball verpasst das Tor knapp über der Latte. Das gibt Hoffnung.

Mölders bringt nicht nur Erfahrung mit auf den Aspacher Rasen, sondern auch Fanstärke. Im Block der Heimfans sind die Stimmen laut. Zeitweise skandieren sie Gesänge über ihren wertvollsten und hoffnungsgeladenen Neuzugang: „Olé, olé, olé, Sascha Mölders olé!“ Darauf angesprochen, grinst er nur. „Ja, das habe ich wahrgenommen. Aber da war eventuell auch mein Sohnemann drunter.“

Klare Chancen ungenutzt

Die Spielidee wird deutlich in den ersten Minuten, schnell es geht es über den Ex-Freiberger Dominik Salz und Sascha Mölders voran. Die Ansätze sind da, das Spiel bis zum Sechzehner auch, nur fehlt noch das letzte Quäntchen Glück, der letzte zielführende Schuss ins Tor. Die SG bastelt sich die Chancen, verwandelt aber nicht. Spätestens in der 41. Minute hätte es dann endlich so weit sein müssen. Mölders und Salz vergeben die Chance, die ihnen auf dem Silbertablett serviert wird: Nach einem Einwurf verlängert Mölders zum rechten Pfosten hin, Salz kommt zu spät. Vorbei.

Es bleibt knapp

„Wir machen weiter bis der Ball im Tor ist“, weist Spielertrainer Mölders lautstark an. Doch die Spielansätze zerfallen. Zerfallen in ungenauen Pässen, wenig Struktur und immer weniger Mut. Nach den Auswechslungen gehen einige Aktionen über die linke Seite, über David Tomic und Steven Lewerenz. Doch auch da bleibt die SG ohne Tor. Knapp ist noch der Schuss von Joel Gerezgiher aus rund 20 Metern.

Knapp bleibt es auf Aspacher Seite, verwandeln ist an diesem Tag Mainzer Aufgabe. In der 65. Minute ist es soweit. Mainz ist auf dem Vormarsch, Giorgio del Vecchio tänzelt gleich mehrere Aspacher aus, schießt und trifft. „Wir haben uns dämlich angestellt“, findet Trainer Hans-Jürgen Boysen. Enttäuschung macht sich breit und in den verbleibenden Spielminuten leider auch die Verzweiflung. Großaspach verliert mehr und mehr den Faden, den Glauben an sich selbst.

"Das war von uns kein Spiel zum Verlieben"

„Das war von unserer Seite aus kein Spiel zum Verlieben. Wir hatten drei gute Chancen“, resümiert Boysen. „Und damit sollte man in Führung gehen. Das hilft.“ Nachholbedarf sieht er klar im Zweikampfverhalten: „Wir müssen mehr in Zweikämpfe gehen und sie dann auch gewinnen.“ Dass die Vorbereitung schwierig war, weil einige Neuzugänge in die Mannschaft integriert werden mussten oder sogar fehlten, soll keine Ausrede sein. „Das hätte uns von unseren Möglichkeiten trotzdem gelingen müssen.“ Was er nun aus der Niederlage mitnimmt? „Viel Arbeit.“

SG: Reule - Schiek, Gehring, Gipson, Brändle (76. Diakite) - Karatas (76. Müller), Konrad, Jüllich (46. Geregiher), Tomic (68. Hummel) - Mölders, Salz (46. Lewerenz). TSV: Weyand - Schwarz, Raltschitsch, Ahlbach, Schlosser - Portmann (69. Müller), Fring (82. Rimoldi), Schneider, Del Vecchio - Gorbunow (69. Ripplinger), Sannomiya (46. Celik, 88. Kern).

So hatte sich die Mannschaft der SG Sonnenhof Großaspach ihren Rückrundenauftakt in der Fußball-Regionalliga nicht vorgestellt. Viele Hoffnungen und Motivation haben sich über die Winterpause aufgebaut, Neuzugänge, Trainerwechsel, erfolgreiche Testspiele. Doch dann hagelt es gleich zu Beginn eine bittere Niederlage. 0:1 lautet das Endergebnis am Sonntagnachmittag in der Wir-machen-Druck-Arena in Großaspach. Der Gegner: der Tabellenletzte, der TSV Schott Mainz.

{element}

Es ist das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper