Handball im Rems-Murr-Kreis

Souveräne Generalprobe der Waiblinger Handballer vor dem Spitzenspiel

StoehrR10
Dem Waiblinger Robin Stöhr gelangen acht Treffer beim souveränen Sieg. © Ralph Steinemann Pressefoto

Gut eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Co-Tabellenführer TSV Wolfschlugen hat der HV RW Laupheim die Württembergliga-Handballer des VfL Waiblingen zu keiner Phase in die Bredouille bringen können. Der nie gefährdete 36:28-Start-Ziel-Sieg (20:11) hätte noch höher ausfallen können.

Vom Anpfiff an dominierte der VfL das Spiel. Während den Gästen gegen den guten Yannick Seeger im VfL-Tor kaum ein Treffer gelingen wollte, überzeugten die Waiblinger mit einer großen mannschaftlichen Geschlossenheit. Sechs Torschützen zum 6:2-Zwischenstand nach zwölf Minuten sprachen für diese starke Teamleistung. Bei den Gästen traf im ersten Spielviertel ausschließlich Kenan Durakovic.

Antreiber Axel Steffens

Nach der guten Anfangsphase kam das bis dahin sehr druckvolle Spiel des VfL etwas ins Stocken und die Laupheimer blieben bis zum 13:9 etwas besser im Spiel. Doch bereits am Ende der ersten 30 Minuten sorgte Waiblingen für die Entscheidung. Angetrieben vom motivierten Axel Steffens zog der VfL Tor um Tor davon, beim 20:11-Halbzeitstand war die Messe eigentlich schon gelesen.

In der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs pendelte der Vorsprung stets um die zehn Tore. Sascha Laurenz und der quirlige Robin Stöhr sorgten für die meisten Waiblinger Treffer, während es die Abwehr in Anbetracht des großen Vorsprungs etwas ruhiger angehen ließ. Zehn Minuten vor Spielende nahm der Trainer Tim Baumgart seine zweite Auszeit und forderte sein Team zu einer konzentrierten Schlussphase auf. Trotzdem war die Luft irgendwie draußen, Laupheim verkürzte auch dank des starken Kreisläufers Tarik Nokic den Rückstand bis auf sechs Tore. In der Schlussminute erzielten Stöhr und Steffens jeweils ihren achten Treffer zum hochverdienten 36:28-Endstand.

Topspiel am Samstag gegen Wolfschlugen

Auch wenn es in der Württembergliga zwei Aufsteiger gibt, darf man gespannt sein auf das Topspiel am kommenden Samstag gegen den TSV Wolfschlugen. Schließlich gilt es auch, die nur drei Minuspunkte Vorsprung zum Tabellendritten in der noch sehr langen Saison zu verteidigen.

VfL Waiblingen: Seeger, Brecht; Mayer (1), Ader (1), Stöhr (8), E. Prasolov (2), Laurenz (7), S. Baumgarten (2), Konzelmann, Steffens (8/4), L. Baumgarten (2), Hellmann (5), A. Prasolov.

Gut eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Co-Tabellenführer TSV Wolfschlugen hat der HV RW Laupheim die Württembergliga-Handballer des VfL Waiblingen zu keiner Phase in die Bredouille bringen können. Der nie gefährdete 36:28-Start-Ziel-Sieg (20:11) hätte noch höher ausfallen können.

Vom Anpfiff an dominierte der VfL das Spiel. Während den Gästen gegen den guten Yannick Seeger im VfL-Tor kaum ein Treffer gelingen wollte, überzeugten die Waiblinger mit einer großen mannschaftlichen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper