Rems-Murr-Sport

Tore im Dutzend – auch diesmal wieder?

CostaG5
Der Schorndorfer Keeper Dennis Mayer macht sich gegen Giovanni Costa lang, doch der Aufsteiger SV Breuningsweiler hatte am Ende mit 4:1 klar das bessere Ende für sich. © ZVW

Das war doch mal ein Auftakt! 12:1, 7:1, 8:2, 7:2 – Ergebnisse, wie es sie nicht oft gibt. Die meisten Favoriten haben sich durchgesetzt, zumindest mit der SG Weinstadt aber gibt es auch einen Überraschungstabellenführer. Mal sehen, was Spieltag zwei bringt.

Bezirksliga. Der SV Kaisersbach steht ganz oben. Das ist nicht völlig überraschend – die Kaisersbacher liefern schließlich schon seit einigen Jahre gute Ergebnisse –, andererseits war’s dann doch nicht so zu erwarten gewesen. Die Kaisersbacher selbst gehen die Saison nämlich etwas defensiver an (Saisonziel einstelliger Tabellenplatz), bezwangen im vorgezogenen Spiel aber mit dem SC Korb gleich einen der Ligafavoriten und nun mit der SV Remshalden auch keinen der schlechteren Gegner. Wenn sie nun auch noch die Nellmersbacher schlagen, sind sie, zumindest vorläufig, der heißeste Kandidat auf den Titel (wie im Übrigen auch schon in der Vorrunde 2015/16). Vorne mitspielen will auch die SG Schorndorf, hat vom SV Breuningsweiler aber zunächst mal die Grenzen aufgezeigt bekommen. Gegen Unterweissach muss also nun ein Sieg folgen. Ein Sieg ist auch Pflicht für den SC Korb beim TSV Sulzbach-Laufen; schließlich hat er sich selbst das Ziel Aufstieg gesetzt. Nach dem 0:1 gegen Kaisersbach braucht die SV Remshalden ein Erfolgserlebnis. Beim SV Fellbach II sollte das möglich sein. Aufsteiger SV Hegnach greift erstmals ein und hat mit dem VfR Murrhardt gleich die Mannschaft zu Gast, der zum Auftakt der höchste Sieg in der Liga gelungen ist. 7:3 gegen den VfL Winterbach! Auch wenn’s lange Zeit unentschieden stand – für die Gäste war’s eine bittere Pleite. Vor allem angesichts dessen, dass nun mit dem SV Breuningsweiler eine Mannschaft kommt, gegen die’s schon die nächste Niederlage geben könnte. Dann stünde der VfL wieder dort, wo er nicht schon wieder hinwollte: im Abstiegskeller. Schon am Freitag empfängt die TSG Backnang II den FC Oberrot und sollte sich nicht gleich die zweite Niederlage leisten.

Kreisliga A. 12:1 – was für ein Ergebnis. Die SG Weinstadt übernahm damit die Tabellenführung in der A I. Nun wissen die Weinstädter selbst noch nicht so recht, wie sie den Kantersieg gegen Aufsteiger SV Winnenden werten sollen, werden es aber am Sonntagabend schon besser können. Denn haben sie das Spiel bei ASGI Schorndorf hinter sich, das ganz andere Anforderungen stellen wird. Zugeschlagen hat auch der TSV Schmiden. In den vergangenen beiden Jahren startete der TSV eher schlecht, diesmal fegte er den TSV Haubersbronn mit 8:3 vom Platz. Dabei hat der diesmal auch ambitioniertere Pläne (Saisonziel Platz eins bis fünf). Jetzt stehen die Schmidener gleich vor einer deutlich größeren Herausforderung: Sie müssen zum SC Urbach, dem erneut viel zugetraut wird, der aber zum Auftakt in Beinstein verlor. Beinstein wiederum darf bei der SV Winnenden auf den zweiten Saisonsieg hoffen. Die Aufsteiger SV Plüderhausen und TSV Leutenbach sind gut beziehungsweise ordentlich gestartet, nun treffen sie aufeinander. Die besseren Chancen scheinen beim SVP zu liegen. Noch gar nicht gespielt hat der TV Weiler, der zum Auftakt den KTSV Hößlinswart empfängt. Der steht nach der Niederlage gegen Plüderhausen schon unter Druck. Den hat der FSV Waiblingen ohnehin immer. In Birkmannsweiler hielt er dem stand, mit Stetten kommt nun schon der nächste starke Gegner. Die Birkmannsweilermer wiederum müssen beim SSV Steinach-Reichenbach versuchen, zum ersten Punkt zu kommen.

In der A II hat der FSV Weiler zum Stein gezeigt, dass er’s deutlich besser kann als im Pokal, und seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz unterstrichen: 7:1 gegen den SV Allmersbach II. Der SV Steinbach ist nun zwar ein anderes Kaliber, gelänge aber gleich der zweite Sieg, wäre der FSV fürs Erste Topfavorit auf den Titel. Die vorderen Plätze im Blick hat der TSV Rudersberg, der Auftakt aber misslang gleich. Nicht die besten Voraussetzungen fürs erste Heimspiel, in dem Aufsteiger FC Welzheim zu Gast ist. Der zeigte gegen den TSV Althütte Moral, machte aus einem 0:2 noch ein 3:3.

@ Ausschnitte unter Sportvideos

Ohne Punkt beim Start blieb der TSV Schwaikheim II, der in Unterrot den nächsten Anlauf unternimmt. Althütte könnte sein Punktekonto gegen Schlusslicht FV Sulzbach/Murr aufstocken.