Rems-Murr-Sport

Trotz Umbruch Tabellenführer

9ce3abf2-05c3-49af-be6c-265acc79458c.jpg_0
Es läuft gut bei der SV Remshalden (hier Dominik Raith im Spiel gegen den TSV Sulzbach-Laufen, links Torhüter Johannes Haas, hinten Friedrich Rühle und rechts Markus Haas). Bis zur Winterpause aber warten noch starke Gegner. © Ralph Steinemann Pressefoto

Fußball-Bezirksliga: SV Remshalden verlor wichtige Spieler und spielt dennoch sehr erfolgreich

Neun Spiele, acht Siege – die SV Remshalden spielt eine hervorragende Saison. Vom ersten Spieltag an führt sie die Fußball-Bezirksliga an. Trainer Matthias Veigele aber misst dem noch nicht allzu viel Bedeutung bei. Die nächsten Gegner haben es zudem in sich.

Dass die Remshaldener ganz oben stehen und dazu noch recht souverän – der SV Allmersbach liegt fünf Punkte zurück, ist allerdings auch mit einem Spiel im Rückstand –, verwundert. In der vergangenen Saison spielte die SVR keine große Rolle, wurde am Ende Fünfter. Im Sommer hörten zudem mit Marc Wollmetshäuser, Oliver Mayerle und Marcel Runck wichtige Spieler auf, Shaban Kaplani und Giuseppe Traballano verließen die Mannschaft von Matthias Veigele.

Matthias Veigele: „Wir haben die komplette Viererkette einschließlich Torwart verloren.“ Zudem schmerzten die Abgänge nicht nur sportlich, weil die Spieler wichtig fürs Mannschaftsgefüge waren. „Und es musste sich erst eine neue Hierarchie bilden.“

Das ist offenbar gelungen. Die Neuzugänge passen – bis auf Christian Handlos, der vom FC Welzheim kam. Veigele: „Der ist verschollen.“ Von Landesligaabsteiger Viktoria Backnang kamen Labinot und Mergim Collaku, von ASGI Schorndorf schloss sich Ali Alizada dem SVR an.

„Wir haben auch vier Spieler aus der A-Jugend eingebaut“, sagt Veigele. Torwart Daniel Hofmeister zum Beispiel oder Angreifer Philipp Stengel, der allerdings nun wegen eines Kreuzbandrisses lange ausfällt. Auch Florian Irmscher überzeugte, fehlt aber künftig auch, weil er für ein halbes Jahr ins Ausland geht.

Der Kader ist deshalb nicht mehr üppig besetzt. Alper Secilmis hatte sich schon in der Vorbereitung einen Schienbeinbruch zugezogen. Veigele ist deshalb froh, auf Spieler aus der zweiten Mannschaft von Marcel Rademacher zurückgreifen zu können. „Dort wird gut gearbeitet.“

Die neue Abwehrreihe bilden David Frank, („er hat einen Riesenschritt nach vorn gemacht“), Julian Levermann, Kai Büttner und Fabian Mayerle, mal als Dreier-, mal als Viererkette. Im Angriff kann Veigele vor allem auf Lionello Zaino bauen. Der schlug im Sommer einige Angebote von höherklassigen Vereinen aus, und trifft weiter für Remshalden. In der vergangenen Spielzeit waren es schon 16 Treffer gewesen (nur Naoufel Jaouadi war erfolgreicher, 19-mal), in der laufenden Saison hat Zaino bereits elfmal getroffen.

So hat es Remshalden an die Spitze der Tabelle geschafft. Die jedoch, sagt Veigele, sei „nicht aussagekräftig“. Zum einen hält er die Bezirksliga diesmal „für gefährlich. Wenn man nicht aufpasst, ist man ruck, zuck weit hinten“. Von der Viktoria Backnang abgesehen, könne man gegen jeden Gegner verlieren. Und gegen die restlichen fünf in der Vorrunde sowieso. VfR Murrhardt, SG Schorndorf (3.), SV Unterweissach (6.), SV Allmersbach (2.) und TSV Nellmersbach, Titelfavorit in der Krise, heißen sie. Der VfR Murrhardt scheint da noch die leichteste Aufgabe zu sein. Er ist aber schwer einzuschätzen. „Sehr unbequem, spielstark und gut organisiert“, analysiert Veigele. Auf eigenem Platz aber hat es der VfR erst zu vier Pünktchen gebracht. Die Chance für Remshalden, den nächsten Schritt zu machen. Für Veigele nicht in Richtung Meisterschaft, aber „wir haben gute Chancen, in der Winterpause unter den ersten drei zu sein“.

INFO

Die SV Remshalden landete in den vergangenen vier Jahren in der Bezirksliga immer zwischen Platz drei und sieben. Die Saison 2016/17 beendete die SVR auf Rang fünf.
Einmal gelang bisher der Sprung in die Landesliga, auch damals unter Matthias Veigele. Das Team stieg jedoch 2006 gleich wieder ab.
Erfolgreichste Torschützen sind aktuell Lionello Zaino und Naoufel Jaouadi. Zaino führt mit seinen elf Treffern auch die Bezirksliga-Torschützenliste insgesamt an. Jaouadi traf bisher fünfmal.