Rems-Murr-Sport

Turnen: Alles außer langweilig

Collage Turnen
Turnen bietet Spitzensport, Seniorengymnastik, Gesundheitssport, Kinderturnen und viele weitere Disziplinen wie beispielsweise Rhönradturnen. © Collage: Büttner / Bilder: Büttn

Turnen – das klingt nach gestern oder gar vorgestern und die Bezeichnung Turngau scheint dies nur zu unterstreichen. Doch Turnen ist zwar alt, aber dennoch vielseitig und aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken. Das zeigt sich im Angebot des Turngaus Rems-Murr, das wir in einer Serie vorstellen.

Zum Turnen fällt zwar manchem Olympiasieger Fabian Hambüchen ein, einem anderen womöglich auch noch die unglaubliche Beweglichkeit der Sportgymnastinnen, die meisten allerdings denken eher an muffige Sporthallen, an Turnvater Jahn - eben an bieder und konservativ. Dabei war Friedrich Wilhelm Jahn eher das Gegenteil: Nationales Denken war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sogar revolutionär.

Die Turnabteilung ist für die meisten erste Station im Sportverein

Die Revolution planen die Turner heute zwar nicht, aber sie versuchen mit der Zeit zu gehen. Das Alte nicht zu vergessen (Frauengymnastik, Männerturnen), dem Neuen gegenüber aber aufgeschlossen zu sein (Pilates, Functional Fitness). Fast jeder Junge, jedes Mädchen beginnt seine Vereinskarriere in der Turnabteilung: Eltern-Kind-Turnen und mittlerweile gibt es auch „Babys in Bewegung“ (beispielsweise beim VfL Waiblingen).

Die Turner legen die Grundlagen und sie tun es vielseitig: erst eine breite Ausbildung, danach die Spezialisierung zum Fuß- oder Handballer. Der Schwäbische Turnerbund hat eigens dafür sogar seine Kinder-Sportschulen entwickelt.

Gegen den Bewegungsmangel

Die Grundlagenausbildung ist mehr als nötig. Die Kinder bewegen sich von Jahr zu Jahr weniger, sitzen vor Fernseher, PC oder Smartphone. Sie werden unbeweglicher, dicker, sind nicht mehr leistungsfähig, werden schneller krank. Dabei könnten sie durch Sport schlauer werden, denn dieser Zusammenhang ist wissenschaftlich gut untersucht.

„Toben macht schlau“, sagt Renate Zimmer, Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück, „Sport macht schlau“ hat Hirnforscher Frieder Beck aus Weissach sein Buch genannt.

Als einer der ersten Sportverbände haben die Turner zudem erkannt, dass sie durch Kurse auch für Nichtmitglieder Geld in die Kasse bekommen können. Voraussetzung: Die Übungsleiter sind bestens ausgebildet. Dafür sorgt der Schwäbische Turnerbund mit einem umfangreichen und niveauvollen Aus- und Fortbildungsprogramm.

Der Turngau Rems-Murr war hier von Anfang an dabei. Auch er bietet seinen Mitgliedern eine breite Palette an Bewegungsangeboten, Kursen und Fortbildungen. 

Interview mit Gislind Seibold-Gruber, Präsidentin des Turngaus Rems-Murr.


All diese Sportarten gehören zum Deutschen Turnerbund:

Aerobic

Faustball

Gerätturnen

Gruppenwettkämpfe

Gymnastik/Tanz

Indiaca

Korbball

Korfball (ähnlich wie Korbball)

Mehrkämpfe (Jahnwettkampf etc.)

Orientierungslauf

Prellball

Ringtennis

Rhönradturnen

Rhythmische Sportgymnastik

Rope Skipping

Schleuderball

Team-Gymnastik

Turngruppenwahlwettkampf

Trampolinturnen

Völkerball

Wintersport

Wandern