Rems-Murr-Sport

Unsere Topspiele des Fußball-Wochenendes

1/4
remshalden-winterbach18-b_0
Es ging heiß her, als sich der VfL Winterbach und die SV Remshalden zum letzten Mal gegenüberstanden. Am Sonntag treffen die Nachbarn in Remshalden wieder aufeinander. © Gisbert Niederführ
2/4
_1
Naoufel Jauoadi peilt mit der SG Weinstadt II den sofortigen Wiederaufstieg an.
3/4
SessaMat
Als Tabellendritter trifft der TSV Schmiden (im Bild Matthias Sessa) im Topspiel der Kreisliga A1 auf den Tabellenzweiten Iraklis Waiblingen. © Ralph Steinemann Pressefoto
4/4
_3
Der VfL Winterbach (rechts Francesco Formaro) will im Derby den verpatzen Saisonauftakt umbiegen und die ersten Punkte holen.

Waiblingen.
Der vierte Spieltag in den Rems-Murr-Fußball-Ligen steht vor der Tür. Mit dabei sind wieder einige interessante Begegnungen, die wir in unserem wöchentlichen Format präsentieren. Als Highlight gibt es das ZVW-Topspiel der Woche – und hoffentlich erfolgreichere ZVW-Tipps als in den letzten Wochen.


Topspiel III

SG Weinstadt II vs. SF Höfen-Baach (Kreisliga B3)

Anpfiff: Sonntag, 15. September 2019, 15 Uhr

Im Topspiel der Kreisliga B3 gastieren die Sportfreunde aus Höfen-Baach bei der SG Weinstadt II – oder sollten wir sagen Weinstadt I?

Die erste Mannschaft der SG Weinstadt stieg in der vergangenen Saison als Tabellen-13. aus der Kreisliga A1 ab. Daran änderte auch die Winterverpflichtung von Stürmer Naoufel Jaouadi nichts. In dieser Saison gibt es eigentlich nur ein Ziel für die Weinstädter: den direkten Wiederaufstieg. Gelingen soll dies in der Kreisliga B3 – „getarnt“ als zweite Mannschaft.
Dementsprechend hoch fielen die bisherigen Ergebnisse in der neu zusammengewürfelten B3 aus. Einer überraschender Auftaktniederlage in Korb folgte ein 9:0-Heimerfolg gegen Hößlinswart II, ehe die SG am vergangenen Wochenende in Hertmannsweiler mit 6:0 gewann. Damit untermauern die Weinstädter eindrucksvoll ihre Ambitionen und werden in dieser Verfassung kaum zu stoppen sein.

Auch die SF Höfen-Baach wechselten vor der Saison in die Kreisliga B3. Im letzten Jahr waren sie noch in der B1 aktiv und schlossen die Runde mit nur 13 Punkten als Vorletzter ab. Das Team von Trainer Detlef Olaidotter erhofft sich durch den Wechsel neuen Schwung, bisher scheint die Rechnung aufzugehen.
Die Sportfreunde gewannen Ihre ersten beiden Spiele ebenfalls deutlich. Erst siegten sie zum Auftakt in Winnenden mit 6:0 und fertigten anschließend den TSV Neustadt II mit 9:1 ab. Das Ergebnis des Nachholspiels am gestrigen Donnerstag gegen Steinach-Reichenbach III stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest – aber auch hier ist mit einem deutlichen Sieg zu rechnen
Topspiel II.

ZVW-Tipp: Knapper 3:2-Heimsieg für die SG


Topspiel II

TSV Schmiden vs. Iraklis Waiblingen (Kreisliga A1)

Anpfiff: Sonntag, 15. September 2019, 15 Uhr

Schmiden gegen Iraklis ist zweifelsohne das Topspiel des vierten Spieltags in der Kreisliga A1. Beide Teams starteten erfolgreich in die neue Saison – und haben Lust auf mehr.

Der TSV Schmiden belegte in der abgelaufenen Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz, als Achter hielten sich die Schmidener aus dem bis zum Ende offenen Abstiegskampf heraus. In dieser Saison soll der Blick nach oben gerichtet werden, wofür die ersten Ergebnisse sprechen. Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Michael Felix mit sechs Punkten aus zwei Spielen den dritten Tabellenplatz. Im dritten Saisonspiel (der TSV hatte am 1. Spieltag spielfrei) kommt es nun zum Duell mit dem Tabellenzweiten Iraklis Waiblingen.

Der Aufsteiger aus Waiblingen war bereits am zweiten Spieltag im Topspiel gegen den TSV Miedelsbach vertreten, im Duell der Aufsteiger gab es einen deutlichen 6:3-Auswärtssieg für Iraklis. Die Ambitionen, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen, untermauerte die Mannschaft um Kapitän Alexandros Sarantos auch am vergangenen Wochenende. Im Heimspiel gegen den TSV Schwaikheim II hielt Iraklis lange dagegen, ehe Robin Laudon in der 86. Minute den 5:4-Siegtreffer für den TSV erzielte.

ZVW-Tipp: Packendes 2:2-Unentschieden


Das ZVW-Topspiel der Woche

SV Remshalden vs. VfL Winterbach (Bezirksliga)

Anpfiff: Sonntag, 15. September 2019, 15 Uhr

It´s Derby-Time! In unserem ZVW-Topspiel der Woche kommt es zu einem richtigen Kracher: Die SV Remshalden empfängt in der Bezirksliga den VfL Winterbach. Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage der beiden Mannschaften kaum sein.

Guter Saisonstart für die SV Remshalden

Die SV Remshalden spielte eine zufriedenstellende Bezirksliga-Saison 2018/19. Doch danach hatte es am Anfang nicht ausgesehn, wie Cheftrainer Sascha Ricker im Gespräch mit unserer Zeitung verriet. „Als ich die Mannschaft übernommen habe, stand sie auf dem zehnten Tabellenplatz. Es galt erstmal, die Mannschaft zu stabilisieren und aufzubauen“, so Ricker. „Bei meiner Übernahme war nicht zu erahnen, in welche Richtung es gehen könnte. Daher bin ich mit dem vierten Platz sehr zufrieden.“

Die ersten beiden Spiele der neuen Saison konnte die Mannschaft um Kapitän Silvan Hinderer erfolgreich gestalten: Zum Auftakt gab es einen 4:1 Auswärtssieg in Unterweissach, am zweiten Spieltag besiegten die Remshaldener den Aufsteiger Grosser Alexander Backnang mit 3:0. Doch dann folgte eine bittere 1:3-Niederlage in Murrhardt. Für Sascha Ricker war es eine „hochverdiente Niederlage. Wir haben zu keinem Zeitpunkt das auf den Platz gekriegt, was uns ausmacht. Aber so ein schlechtes Spiel ist eben immer mal drin.“

Für den VfL Winterbach verlief der Saisonstart alles andere als zufriedenstellend. Mit drei Niederlagen findet sich die Mannschaft von Trainer Nico Spina aktuell auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Die verjüngte Mannschaft ist im Umbruch und hatte sich den Start natürlich anders vorgestellt. Doch Grund zur Panik sieht Spina nicht: „Der Spielplan hat es nicht gut mit uns gemeint. In den ersten vier Spielen gegen die absoluten Topmannschaften antreten zu müssen, ist natürlich ein knackiges Programm.“

Natürlich habe er sich erhofft, den einen oder anderen Punkt zu holen. Aber es sei trotz der Niederlagen nie der Fall gewesen, dass seine Mannschaft eine schlechte Leistung abgerufen habe. „Es waren auch einige enge Spiele dabei, wo ein oder zwei individuelle Fehler am Ende den Ausschlag gegeben haben“, so Spina. „Gegen solche Mannschaften braucht man einfach einen super Tag, und wir hatten eben nur gute Tage.“

Ein Derby als große Chance

Für das Spiel gegen Remshalden sieht der Trainer eine gute Chance, den verpatzten Saisonstart vergessen zu machen. „In einem Derby ist alles möglich. Dieses Spiel ist für uns die Chance, den negativen Start umzubiegen und die ersten Punkte mitzunehmen.“ Klar sei Remshalden die spielerisch reifere und bessere Mannschaft. Aber er habe auch von seiner Mannschaft gute Ansätze in den ersten Saisonspielen gesehen, die ihm Hoffnung geben, das Derby erfolgreich gestalten zu können.

Remshalden-Trainer Sascha Ricker erwartet ein kampfbetontes Spiel, in dem seine Mannschaft alles in die Waagschale werfen müsse. „Am Ende kommt es darauf an, wer es mehr will. Wenn wir aber unser Spiel auf den Platz bekommen, unsere Leistung abrufen und Fehler minimieren, dann gewinnen wir dieses Spiel.“ Außerdem braucht Remshalden die drei Punkte, um oben dranbleiben zu können. „Denn in der Bezirksliga kann jeder jeden schlagen, das hat man am vergangenen Wochenende wieder mal gesehen.“

ZVW-Tipp: Remshalden zu stark, 3:1-Derbysieg