Rems-Murr-Sport

Verbandsligist Breuningsweiler erwartet Nachbar Neckarrems

_XII0098_0
Sven Franzen im Vorwärtsgang © Gisbert Niederführ

Verbandsliga-Neuling SV Breuningsweiler hat zwar die Tabellenführung verloren, steht aber als Zweiter immer noch glänzend da. Am Sonntag, 2. September, kommt der VfB Neckarrems.

SV Breuningsweiler (2. Platz, 4 Punkte) – VfB Neckarrems (11., 2 Punkte; Sonntag, 14 Uhr). Mit einem 1:1 ist der SVB aus Nagold zurückgekehrt. Eines, das einerseits glücklich war, andererseits auch ärgerlich. 20 Minuten lang, so SVB-Trainer Hannes Stanke, habe seine Mannschaft gut gespielt, doch dann dominierte Nagold. „Eine sehr, sehr gute Mannschaft, die bestimmt vorne mitspielen wird.“ Sie vergab jedoch Chance um Chance. „Da haben wir viel Glück gehabt.“ In Hälfte zwei stellte Stanke um, nahm Andreas Schlageter in die Innenverteidigung („Er hat alles abgeräumt“) und zog auch Sven Franzen aus dem Mittelfeld zurück. Nagold konnte seine Stärken in der Offensive nicht mehr umsetzen, Breuningsweiler aber ließ die eigenen Möglichkeiten (bis auf eine) ungenutzt. Stanke: „Da hätten wir gewinnen können.“

Lukas Friedrich erstmals im Kader

Mit dem Punkt jedoch ist er durchaus zufrieden. Nun soll der nächste folgen; oder gar mehr. Immerhin hat der SVB mit Sven Franzen einen Spieler, der den VfB, sein altes Team, bestens kennt. Ob Breuningsweiler eher offensiv oder defensiv beginnen wird, ist noch offen. Klar aber ist, Stanke muss umstellen. Stefano Costa ist im Urlaub. Niko Rummel fehlt weiterhin, Marco Kovac hat immer noch Probleme mit der Achillessehne. Tobias Armbruster ist dagegen aus dem Urlaub zurück, und erstmals rechnet Stanke sicher mit Lukas Friedrich im Kader. Obwohl Adem Brice seine Sperre abgesessen hat, wird voraussichtlich Dennis Jung im Tor bleiben. Er bot in Nagold eine starke Leistung.
Wir sind mit der Kamera dabei.