Handball im Rems-Murr-Kreis

VfL Waiblingen macht Aufstieg perfekt: Derbysieg gegen SF Schwaikheim

VfL Waiblingen
So sehen Sieger aus: Der VfL Waiblingen hat es mit einem Sieg im Derby gegen Schwaikeim geschafft. Der Aufstieg in die BWOL ist nun sicher. © Heiko Potthoff

Am viertletzten Spieltag ist es vollbracht: Der VfL Waiblingen hat sich mit einem deutlichen und hoch verdienten Derbysieg vorzeitig den Aufstieg in die BWOL gesichert. In den verbleibenden drei Spielen können die Waiblinger nicht mehr von den ersten beiden Aufstiegsplätzen verdrängt werden.

Vor einer mehr als stattlichen Kulisse von knapp 700 Zuschauern waren die Spieler von Trainer Tim Baumgart sofort im Spiel. Robin Stöhr, Sascha Laurenz und Simon Baumgarten sorgten für die schnelle 3:0 Führung. Dank dreier Treffer von Simon Lorenz konnten die Sportfreunde Schwaikheim in der 7. Minute auf 4:4 ausgleichen. Die Gastgeber zeigten sich jedoch vom Ausgleich wenig beeindruckt und Axel Steffens holte die Führung mit zwei Toren zurück. Bis zum 8:6 blieben die Gäste im Spiel. Ab der 17. Minute zogen die Waiblinger die Zügel etwas fester an. Ein 5:0 Lauf durch Stöhr und je zweimal Luis Westner und Mark Leinhos bedeutete fast schon die Vorentscheidung.

Deutliche Führung zur Halbzeitpause

Der 15:9-Halbzeitstand spiegelte den Spielverlauf ziemlich genau wider. Bis zum 21:14 pendelte die Waiblinger Führung meist zwischen 7 und 8 Treffern. Von einem spannenden Derby konnte am Gründonnerstag sicherlich nicht gesprochen werden. Obwohl der Aufstieg in der Schlussphase immer näher rückte, blieben die VfL-Spieler hoch konzentriert. Marco Brecht hütete das Tor in derselben genauso glänzend wie zuvor Yannick Seeger. Evgeni und Alexej Prasolov hielten die Abwehr über die gesamte Spielzeit auf einem sehr hohen Level. Vor allem der pfeilschnelle zehnfache Torschütze Mark Leinhos profitierte mit zahlreichen Gegenstößen immer wieder von dieser guten Abwehrarbeit. Beim 30:17 war die höchste Führung erreicht und dieser Abstand hatte auch beim finalen 33:20-Sieg noch Bestand.

Die Feierlichkeiten hatten auf den Rängen zu diesem Zeitpunkt schon längst begonnen, nun konnte auch endlich die Mannschaft daran teilhaben.

Jetzt soll die Meisterschaft her

Die Sportfreunde Schwaikheim hatten in dem sehr fairen Derby sicherlich keine Siegeschance, bleiben aber trotz der Niederlage auf einem Nichtabstiegsplatz und müssen in ihren verbleibenden fünf Spielen die noch fehlenden Punkte einfahren.

Für den VfL gilt es dagegen nach den Osterfeiertagen am kommenden Samstag im letzten Heimspiel der Saison gegen die HSG Langenau/Elchingen mit einem Sieg die Meisterschaft zu erreichen und neben dem Aufstieg noch den Titel des württembergischen Meisters zu bekommen.

VfL Waiblingen: Seeger, Brecht; Westner (2), Leinhos (10/1), Mayer (2), Ader, Stöhr (4), E. Prasolov (2), Laurenz (2), S. Baumgarten (2), Konzelmann, Steffens (8/4), L. Baumgarten, A. Prasolov (1).

SF Schwaikheim: Doll, Kellner; Karcher (2), Eckstein (2), Müller (1), Schulz (4/2), Würtele (1), Hellerich, Gronwald (1), Klöpfer (1), Slangen, Lorenz (3), Schweikhardt (2), Mamoka (3/1).

Am viertletzten Spieltag ist es vollbracht: Der VfL Waiblingen hat sich mit einem deutlichen und hoch verdienten Derbysieg vorzeitig den Aufstieg in die BWOL gesichert. In den verbleibenden drei Spielen können die Waiblinger nicht mehr von den ersten beiden Aufstiegsplätzen verdrängt werden.

{element}

Vor einer mehr als stattlichen Kulisse von knapp 700 Zuschauern waren die Spieler von Trainer Tim Baumgart sofort im Spiel. Robin Stöhr, Sascha Laurenz und Simon Baumgarten sorgten für

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion