Rems-Murr-Sport

Viererpack von Lukas Friedrich: So lief das Fußball-Wochenende von der Landes- bis zur Regionalliga

FriedrichL19
Der erste Streich: Lukas Friedrich (links) trifft zum 1:0 für Breuningsweiler (Mitte Niko Rummel, rechts hinten Felix Bauer) gegen Pflugfelden. Drei weitere Tore des Stürmers folgten. © Ralph Steinemann Pressefoto

In der Fußball-Landesliga bleibt der SV Breuningsweiler dank des überragenden Lukas Friedrich am Spitzenreiter dran. Im achten Spiel gab’s den siebten Sieg. Bereits zum fünften Mal unentschieden spielte dagegen der TSV Schwaikheim. Und ganz schlecht lief’s für die drei Rems-Murr-Teams in der Regionalliga, Oberliga und Verbandsliga.

Regionalliga Südwest

Die SG Sonnenhof Großaspach steckt in der Krise. Nach der 0:5-Heimklatsche und dem 0:4 in Steinbach hat es nun ein 0:1 beim Tabellenfünften FC Bayern Alzenau gesetzt. Und das auch noch aufgrund eines Eigentors. Eine missglückte Kopfballabwehr von Kai Gehring landete im Aspacher Netz (44.). Am Willen des Teams hat es nicht gelegen, aber laut Spielbericht des Vereins bot die Mannschaft bis auf zwei gute Chancen durch Andreas Ivan und Julian Leist viel zu wenig, um den Platz als Sieger zu verlassen oder wenigstens den Ausgleich zu erzielen.

Zu allem Überfluss verlor die SG auch noch Özgür Özdemir mit Verdacht auf Nasenbeinbruch. Eine gute Partie gegen auch nicht herausragende Gastgeber zeigte immerhin U-19-Keeper David Nreca-Bisinger, der für den rotgesperrten Oliver Schnitzler spielte. Am Freitag erwartet Aspach den SSV Ulm.

FC Bayern Alzenau – SG Sonnenhof Großaspach 1:0 (1:0). 1:0 Gehring (Eigentor, 44.).

Oberliga

Mit einem Heimerfolg über den 1. CfR Pforzheim hätte der Tabellen-13. TSG Backnang am auf dem zehnten Platz stehenden Gegner vorbeiziehen können. Doch es kam anders: Sang- und klanglos gingen die Platzherren vor 230 Zuschauern mit 0:4 unter. Schon vor der Pause hatte es 0:2 gestanden. Nach nur einem Sieg, fünf Unentschieden und drei Pleiten findet sich die TSG nun auf Platz 14 wieder und steckt weiter – es gibt in dieser Saison sieben Absteiger – in der gefährlichen Zone fest.

TSG Backnang - 1. CfR Pforzheim 0:4 (0:2). 0:1 Rienhardt (25.), 0:2 Macorig (44.), 0:3 Rienhardt (58.), 0:4 Ratifo (87.).

Verbandsliga

Das 6:1 bei Türkspor Neu-Ulm war für den SV Fellbach ein Befreiungsschlag gewesen. Doch nun hat das Team prompt wieder einen Dämpfer verpasst bekommen. Mit 1:2 ging das Heimspiel gegen den TSV Ehingen-Süd verloren. Zehn Minuten lang hatte es nach torloser erster Hälfte nach einem Sieg ausgesehen. In der 68. Minute traf Charalambos Parharidis zum 1:0 für Fellbach. Doch Ilir Tupella glich in der 78. Minute aus. Und es kam noch dicker: Semir Telalovic traf ganz kurz vor dem Schlusspfiff zum 2:1 für die Gäste. Damit steht der SVF jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz.

SV Fellbach - TSV Ehingen-Süd 1:2 (0:0). 1:0 Parharidis (68.), 1:1 Tupella (78.), 1:2 Telalovic (90.).

Landesliga

Der TSV Schwaikheim hat seinem Ruf als Unentschiedenkönig der Liga wieder alle Ehre gemacht. Auf den 1:1-Achtungserfolg gegen Breuningsweiler folgte nun das gleiche Ergebnis in der Partie in Leonberg. Doch diesmal ist es eine Enttäuschung, im Abstiegskampf wäre ein Sieg wichtig gewesen. Die Mannschaft hatte früh das 0:1 kassiert, Heiko Bernert glich in der 54. Minute aus.

Breuningsweiler dagegen hat sich von dem kleinen Rückschlag gut erholt und bleibt Tabellenführer Neckarsulm auf den Fersen. Einen 4:0-Pflichtsieg feierte das Rems-Murr-Team auf heimischem Platz über das Kellerkind Pflugfelden. Der überragende Akteur war Lukas Friedrich: Er erzielte alle vier Treffer für Breuningsweiler. Wohl dem, der solche Spieler hat.

Derzeit nicht aufs Tabellenende schauen muss der TSV Schornbach. Er bezwang den neuen Tabellenletzten TSG Öhringen mit 2:1 und bleibt Fünfter. Für die Schornbacher Treffer verantwortlich zeichneten Patryk Kuczynski und Nico Klasik.

Um einen Platz auf Rang sieben rutschte der TV Oeffingen ab. Er schaffte es nicht, das Schlusslicht SV Kornwestheim zu bezwingen. Das Team lag zu Hause sogar mit 0:2 zurück, kam aber immerhin noch mit einem blauen Auge davon. Adrian Heinle und Drago Durcevic glichen zum 2:2 aus.

Ist der SV Kaisersbach ein Kandidat für die Spitzengruppe? Diese Frage hatte sich vor der Partie beim Tabellendritten SF Schwäbisch Hall gestellt. Die Antwort lautet: derzeit wohl noch nicht. Mit 1:3 unterlagen die Gäste. Der Ehrentreffer durch Okan Tüysüz fiel erst in der Nachspielzeit. Sicher können sich die Kaisersbacher nicht fühlen: Nur drei Punkte liegen sie vor den Abstiegsplätzen.

Die erwartete Niederlage setzte es für Aufsteiger SV Allmersbach. Er verlor beim Tabellenführer Türkspor Neckarsulm mit 1:3. Tim Fuchslocher hatte vor der Pause zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen. Kurios: Es gab elf Gelbe Karten – alle in den ersten 45 Minuten. Sechs kassierten Spieler des SV Allmersbach. Trotz der Niederlage bleibt das Team auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

Spfr Schwäbisch Hall - SV Kaisersbach 3:1 (1:0). 1:0 Demir (23.), 2:0 M. Martin (51.), 3:0 D. Martin (88.), 3:1 Tüysüz (90+1).

SV Breuningsweiler - TV Pflugfelden 4:0 (3:0). 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Friedrich (4./18./19./48).

Türkspor Neckarsulm - SV Allmersbach 3:1 (1:1). 1:0 Lushtaku (37.), 1:1 Fuchslocher (42.), 2:1 Lushtaku (74.), 3:1 Celik (75.).

SV Leonberg/Eltingen - TSV Schwaikheim 1:1. (1:0). 1:0 Hofmann (18.), 1:1 Bernert (54.).

TV Oeffingen - SV Salamander Kornwestheim 2:2 (0:1). 0:1 Yürükoglu (12.), 0:2 Reichert (50.), 1:2 Heinle (53.), 2:2 Durcevic (63.).

TSV Schornbach - TSG Öhringen 2:1 (1:0). 1:0 Kuczynski (30.), 2:0 Klasik (69.), 2:1 Kandazoglu (81.).