Rems-Murr-Sport

Vorentscheidende Spiele im Titelrennen

Ehleiterh2_0
Die SG Schorndorf steht - nach dem Sieg in Nellmersbach - vor der nächsten schweren Partie. Gegner ist die SV Remshalden. © Gisbert Niederführ

Der 25. Spieltag in den Rems-Murr-Fußballligen hat gleich mehrere reizvolle Spiele auf dem Plan. Womöglich vorentscheidende im Kampf um die Meisterschaft.

Bezirkliga

Der SV Allmersbach ist durch seinen Sieg gegen Oberbrüden am Mittwoch Tabellenführer  SG Schorndorf  bis auf vier Punkte nahe gekommen – und ist immer noch zwei Spiele im Rückstand. Am Wochenende jedoch muss er zusehen – und kann sich  entspannt das Verfolgerderby SG Schorndorf - SV Remshalden ansehen. Die SVR hat zwar nur noch wenige Chancen auf Platz eins (steht dafür im Pokalfinale – gegen die SG Schorndorf), kann aber das Zünglein an der Waage sein. Das Spitzenspiel ist nicht die einzige brisante Partie. Im Duell SC Korb – FSV Waiblingen geht es darum, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen beziehungsweise denen nicht noch näher zu kommen. Auch der SV Unterweissach kommt der gefährlichen Zone immer näher, darf sich gegen Nellmersbach keine Niederlage erlauben. Vor allem weil der SV Fellbach II wohl gegen Schlusslicht Viktoria Backnang vor drei sicheren Punkten steht. Entsprechend groß ist auch der Druck für den VfL Winterbach  in der Begegnung mit dem TSV Sulzbach-Laufen und noch größer für den TSV Oberbrüden in Murrhardt. Auch die TSG Backnang II sollte gegen den SV Kaisersbach nicht leer ausgehen. Sonst rückt die Abstiegszone wieder gefährlich nahe.

Kreisliga A

Das könnte auch ein vorentscheidender Spieltag in der Staffel I werden.  Spitzenreiter TSV Leutenbach steht vor dem womöglich schwersten Spiel der Rückrunde und auch Verfolger KTSV Hößlinswart hat es nicht viel einfacher. Die Leutenbacher müssen sich bei TV Stetten beweisen, der die Rückrundentabelle mit 25 Punkten klar anführt. Leutenbach und Hößlinswart haben es nur auf 20 Zähler gebracht, der SC Urbach immerhin auf 17. Der SC ist zu Gast in Hößlinswart. Verliert Leutenbach und gewinnt gleichzeitig Hößlinswart, kommt in den Kampf um Platz eins noch einmal Schwung. Gewinnt Leutenbach und verliert Hößlinswart, ist der Titelkampf entschieden. Am Tabellenende muss der SV Hegnach bei Schlusslicht SV Steinbach gewinnen, will er sich die Chance auf den Ligaverbleib erhalten.  Steinbach allerdings ist in der Rückrunde nicht mehr das Kanonenfutter der Hinrunde. Den Titel scheint die SG Weinstadt gewinnen zu wollen. Nur vier Punkte bisher. Beim SV Breuningsweiler II dürften kaum weitere hinzukommen. Keine Bäume reißen in der Rückrunde auch der SSV Steinach-Reichenbach und der TV Weiler aus. Jetzt treffen sie aufeinander. Der TB Beinstein ist klarer Favorit gegen den TSV Schmiden und so geht es letztlich nur noch in der Begegnung zwischen dem TSV Haubersbronn und dem VfR Birkmannsweiler um etwas: nämlich den Relegationsplatz zu verlassen oder nicht auf ihn zurückzufallen.

In der Staffel II ist der SV Steinbach II so gut wie durch (und in der Bezirksliga), der TSV Althütte ziemlich nah am Abstieg.  Gegen Kirchberg werden beim Schlusslicht kaum Punkte hinzukommen, der TSV kann nur hoffen, dass die Konkurrenz vor ihm auch leer ausgeht. Der VfR Birkmannsweiler II zum Beispiel, der allerdings auf Althütte bereits sechs Punkte Vorsprung hat, auf den ersten Relegationsplatz aber auch nur vier.  Fichtenberg zumindest kann nicht enteilen, ist spielfrei. Und im Falle Unterrot kann der FSV Weiler zum Stein im Heimspiel dafür sorgen, dass der Unterroter Vorsprung auf Althütte nicht größer wird. Auf Platz zwei hat der FC Welzheim mittlerweile zehn Punkte Differenz zwischen sich und dem FC Oberrot gebracht. In Lippoldsweiler aber wartet nun die nächste schwere Aufgabe.  Tabellenletzter der Rückrunde ist der TSV Rudersberg mit gerade mal vier Pünktchen.  Deshalb reist der TSV Schwaikheim II (Vierter mit 15 Punkten) auch als Favorit an.

Kreisliga B

In der B I hat der TSV Schlechtbach zwar wieder Platz eins übernommen, hat aber auch bereits ein Spiel mehr ausgetragen als Anagennisis Schorndorf. Beide jedoch stehen am Wochenende vor lösbaren Aufgaben bei ASGI Schorndorf beziehungsweise gegen den FC Hohenacker. In der Staffel II kann der Große Alexander einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen, muss dazu aber beim aktuellen Tabellenführer Spvgg Kleinaspach gewinnen.