Handball im Rems-Murr-Kreis

Württembergliga: Handballerinnen des VfL Waiblingen II mit Arbeitssieg

KuhnL7
In der Schlussphase war Verlass auf Lara Kuhn (beim Wurf). Sie führte den VfL Waiblingen II zum 25:22-Sieg gegen den TV Reichenbach. Hier zieht Filiz Rottmann den Kürzeren (hinten Lara Beilschmied). © Ralph Steinemann Pressefoto

(pm). Schwerstarbeit haben die Handballerinnen des VfL Waiblingen II in der Württembergliga leisten müssen, ehe der 25:22-Sieg gegen den TV Reichenbach eingetütet war. Deutlich weniger Probleme hatten die VfL-Männer beim 34:24-Erfolg in Leonberg.

Frauen. SG Hofen/Hüttlingen – SV Remshalden 29:22 (11:10). Eine klare Niederlage setzte es für die SVR, die kurzfristig auf Svenja Melzer und Denise Hauser verzichten musste, beim Tabellennachbarn. In den ersten 30 Minuten war die Partie noch ausgeglichen gewesen. Die Remshaldenerinnen verpassten dabei eine höhere Führung, weil sie zu viele Chancen ausließen. Nach der Halbzeit verschliefen sie die Anfangsphase, nutzten das Überzahlspiel nicht. Bis zur 48. Minute war das Spiel bei der 20:17-Führung des Heimteams noch offen. Dann unterliefen der SVR zu viele technische Fehler, die Torausbeute blieb schwach. Über 23:20 setzte sich Hofen/Hüttlingen bis zum 29:22-Sieg stetig ab.

Frauen. VfL Waiblingen II – TV Reichenbach 25:22 (16:11). Schwer erarbeiten musste sich der VfL II den Sieg gegen den Viertletzten. In den ersten 20 Minuten hatten die Waiblingerinnen den Gegner im Griff. Dank der aufmerksamen Deckung, schnellen Spiels nach vorne und überzeugender Abschlüsse führte das Heimteam nach 22 Minuten mit 15:8. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit waren geprägt von Unsicherheiten und technischen Fehlern, somit ging der VfL lediglich mit einem Vorsprung von fünf Toren in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt wurde die Fehlerquote nicht geringer, Reichenbach kämpfte sich bis zur 50. Minute auf zwei Tore heran (20:18). Nervosität machte sich im Team breit, zu früh wurden die Angriffe abgeschlossen, was den Gästen immer die Tür öffnete. Erneut war es Lara Kuhn, die dem verdienten 25:22-Sieg des VfL II mit drei schönen Toren den Deckel aufsetzte.

VfL Waiblingen II: Merlin, Mainka; Wenta (4/2) , Beilschmied (2), Kristmann (5), Klopfer (5), Vogel, Kraatz, Illi, Zerweck (1), Kuhn (6), Müller, Raic (2).

Frauen. HC Schmiden/Oeffingen – SF Schwaikheim 33:31 (20:15). Die mit zwölf Toren überragende Larissa Bürkle führt den HC im Derby mit zwölf Toren zum Sieg. Schmiden/Oeffingen lag vor 150 Zuschauern bis zur 50. Minute mit bis zu vier Treffern in Führung, ehe Sara-Denise Ettingshausen für die Sportfreunde zum 28:28 ausglich. Selina Eggstein sorgte nach 53 Minuten beim 29:28 für die erste Gästeführung seit dem 2:1. Dann nutzte Schmiden/Oeffingen eine Überzahl und drehte die Partie zum 31:29. Beim 31:32 kam Schwaikheim noch einmal gefährlich nahe (58.), doch Larissa Bürkle machte 15 Sekunden vor den Ende mit dem 33:31 alles klar.

HC Schmiden/Oeffingen: Schedler, Bürkle (12), Ugele (5), Kost (5), Kienzlen (5), Johannes (4), Steiner (1), Hoffrichter (1), Weckerlein, Rieger, Richter, Pott, David, Brühan.

SF Schwaikheim: Schöllhorn, Janina Eggstein (7), Haag (6), Gerstberger (5), Selina Eggstein (5), Itterheim (2), Ettingshausen (2), Beck (2), Zaiß (1), Luckert (1), Schöllhorn, Eileen Eggstein, Beck.

Männer. SV Leonberg/Eltingen – VfL Waiblingen 24:34 (12:16). Nach einem ausgeglichenen Start (6:6/10.) holte sich der VfL mit einer souveränen Vorstellung in den zweiten 30 Minuten verdient die Punkte. Als das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart besser klappte, zogen die Gäste auf 11:6 davon. Unter anderem Jan Hellmann, mit acht Toren der erfolgreichste Waiblinger, wurde vom spielstarken Lukas Ader stark in Szene gesetzt. Während der einzigen kleinen Schwächephase im Angriffsspiel der Gäste verkürzte Leonberg auf 10:12. Mit der 16:12-Führung gingen die Waiblinger in die Halbzeit. Hinten wie vorne legten sie starke zweite 30 Minuten hin. Wegweisend war der 3:0-Lauf. Die Defensive mit dem Mittelblock um Alexej Prasolov und Sascha Laurenz, flankiert von den beweglichen und aggressiv spielenden Robin Stöhr und Lukas Baumgarten, ließ nichts mehr anbrennen. Der Vorsprung hielt bis zur 50. Minute, ehe der VfL noch mal eine Schippe drauflegte und den Abstand auf zehn Tore vergrößerte.

VfL Waiblingen: Seeger, Hellmann (8), Laurenz (7), Steffens (5), Mayer (5), Lukas Baumgarten (4), Alexej Prasolov (3), Stöhr (1), Ader (1), Westner, Evgeni Prasolov, Konzelmann, Brecht, Simon Baumgarten

Die Partie des TSV Alfdorf/Lorch gegen den HV RW Laupheim musste verlegt werden.

(pm). Schwerstarbeit haben die Handballerinnen des VfL Waiblingen II in der Württembergliga leisten müssen, ehe der 25:22-Sieg gegen den TV Reichenbach eingetütet war. Deutlich weniger Probleme hatten die VfL-Männer beim 34:24-Erfolg in Leonberg.

Frauen. SG Hofen/Hüttlingen – SV Remshalden 29:22 (11:10). Eine klare Niederlage setzte es für die SVR, die kurzfristig auf Svenja Melzer und Denise Hauser verzichten musste, beim Tabellennachbarn. In den ersten 30 Minuten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper