Rems-Murr-Sport

Was für eine Relegation!

TSVMiedels02_0
Ein Sieger der Relegationsrunde: der TSV Miedelsbach © Gisbert Niederführ

Saisonende. Die Spielzeit 2018/19 ist Geschichte und sie wurde abgeschlossen durch eine grandiose Relegationsrunde. Zwar hat sich nur in einem Fall der klassentiefere Kontrahent durchgesetzt, dennoch lieferten sich die Teilnehmer spannende, zuweilen dramatische und kuriose Duelle.

Nur einmal setzte sich der unterklassige Vertreter durch

Die Zuschauer honorierten das, indem sie die Spiele zahlreich besuchten. Zwischen 450 und 1000 Zuschauer waren es auch wieder am letzten Relegations-Wochenende, und diese Zahlen beinhalten nur die zahlenden Kunden. Frauen hatten überwiegend freien Eintritt. Freud und Leid lagen eng beieinander. Der TSV Miedelsbach setzte sich gegen den TV Oeffingen II durch, obwohl sich der Hilfe aus der Landesligamannschaft geholt hatte, und spielt künftig in der Kreisliga A I.

In allen anderen Spielen verteidigte der höherklassige Verein seinen Platz. So entging der SV Steinbach durch das 3:2 gegen die Spvgg Unterrot erneut knapp dem Abstieg aus der A II, und für Bezirksligist SV Fellbach II ist es fast schon Standard, es irgendwie dann doch noch zu schaffen. Diesmal durch ein knappes 2:1 gegen den TSV Schwaikheim II und die Hilfe aus Backnang. Nur weil die TSG ihre zweite Mannschaft abgemeldet hatte, kamen die Fellbacher überhaupt noch zur Relegationschance. Immerhin haben sie die mit vielen jungen, zum Teil A-Jugendspielern, genutzt.

Bitteres Ende für den TSV Nellmersbach

Tragisch endete die Relegation für den TSV Nellmersbach. Auch im fünften Versuch gelang der Sprung in die Landesliga nicht, dabei schien der gegen den TSV Schornbach in der 90. Minute beim Stand von 1:0 schon festzustehen. Doch Schornbach glich in der 91. Minute aus und gewann in der Verlängerung. Bitter für die Nellmersbacher – großartig – was Spannung und Überraschung anbelangt – für den Fußballfan.

So kann’s im kommenden Jahr weitergehen.