Rems-Murr-Sport

Wer macht’s den Bayern nach?

d81d9eb0-817f-4c6e-8752-a820ad628726.jpg_0
Im Pokal hat es zwar nicht geklappt, der SV Breuningsweiler (rechts Christian Nachtigall) unterlag im Halbfinale bei der TSG Backnang II (Michael Wendel), doch die Bezirksligameisterschaft kann er bis zum Sonntag klar machen. © Alexander Becher

Der FC Bayern München ist – wieder einmal – vorzeitig Meister und auch in gleich mehreren Staffeln des Fußball-Bezirks Rems-Murr könnten am Ende der englischen Woche die Titelträger feststehen.

Bezirksliga

Der SV Breuningsweiler kann die englische Woche dazu nutzen, die Meisterschaft perfekt zu machen. Zwei Siege (am Mittwoch gegen Allmersbach, am Sonntag in Sulzbach-Laufen) reichen, denn der TSV Nellmersbach ist einmal spielfrei und hätte dann – einen Sieg am Mittwoch gegen den SC Korb vorausgesetzt – bei drei ausstehenden Spielen neun Punkte Rückstand und das deutlich schlechtere Torverhältnis. Am Tabellenende braucht der VfL Winterbach einen Heimsieg gegen Sulzbach-Laufen (denn am Sonntag ist er bei der TSG Backnang II eher Außenseiter). Noch nötiger ist ein Sieg für den SV Hegnach in Unterweissach. Verliert der SVH, ist der Klassenverbleib kaum noch möglich, der SVU wiederum könnte an Oberrot vorbeiziehen, der selbst jedoch durchaus Chancen hat, gegen den VfR Murrhardt und in Korb zu punkten. Wenn’s dumm läuft, ist der SCK am Sonntagabend Vorletzter.

Kreisliga A

Auch in der Staffel I könnte am Sonntagabend der Meister feststehen. Gewinnt der FSV Waiblingen beide Spiele (am Mittwoch gegen ASGI Schorndorf und am Sonntag – deutlich schwerer – in Hößlinswart), nutzen dem TSV Schmiden auch zwei Erfolge in Weinstadt und gegen den TB Beinstein nichts mehr. Die Schmidener, die danach nur noch zwei Spiele vor sich haben, lägen sechs Punkte und zudem im Torverhältnis deutlich zurück. Am Tabellenende sind die Würfel so gut wie gefallen. SV Winnenden hat zurückgezogen, ASGI Schorndorf ist spätestens nach dem FSV-Spiel abgestiegen und der SV Plüderhausen hat nur noch sehr theoretische Chancen, zumal er am Sonntag auch noch spielfrei ist. Ein wenig Hoffnung käme zurück, schlüge er am Mittwoch den SC Urbach.

In der A II kommt es trotz des deutlichen Vorsprungs des TSV Oberbrüden am Sonntag zu einem Showdown. Schlägt der TSV am Mittwoch den TSV Althütte, kann er mit einem weiteren Sieg am Sonntag beim Zweitplatzierten, dem TSV Rudersberg, alles klarmachen. Umso wichtiger wäre es für die Rudersberger, im ersten Spiel in Lippoldsweiler zu gewinnen, um den FV Sulzbach/Murr auf Distanz zu halten, der hat es mit TSV Schwaikheim II und (auswärts) FSV Weiler zum Stein zu tun. Die Weilermer wiederum können bereits am Mittwoch dem FC Welzheim einen weiteren Stoß in Richtung Abstieg verpassen. Der FC ist zudem am Sonntag spielfrei. Gefährdet ist weiterhin der TSV Althütte, der zwar in Oberbrüden chancenlos sein dürfte, vielleicht aber gegen den TSC Murrhardt ein Pünktchen holen kann.

Kreisliga B

In der B III steht der SV Breuningsweiler II schon seit zwei Wochen als Meister fest. In der Staffel IV hat es der VfR Birkmannsweiler II am Sonntag verpasst, die Meisterschaft klarzumachen, das aber dürfte er nun gegen den TV Weiler II – spätestens am Sonntag in Haubersbronn – nachholen. In der B II steht die SKG Erbstetten dicht vor dem Titelgewinn. Zwei Siege bei Schlusslicht Kirchenkirnberg und gegen den Vorletzten Bad Rietenau – dann ist der SKG Platz eins nicht mehr zu nehmen. In der B V wird’s noch etwas dauern und genauso in der B I. Allerdings steht hier am Sonntag das Spitzenspiel Zweiter gegen Ersten an: Anagennisis erwartet die SF Höfen-Baach. Ihre Mittwochspiele in Hohenacker beziehungsweise gegen Hohenacker sollten die beiden klar gewinnen.