Handball im Rems-Murr-Kreis

Zweitliga-Handballerinnen des VfL Waiblingen souverän

ZeitzT22
Der VfL-Trainer Thomas Zeitz war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams beim Tabellenelften Lintfort. Foto: Steinemann © Ralph Steinemann Pressefoto

Die Handballerinnen des VfL Waiblingen mischen weiterhin im Führungsquartett der 2. Bundesliga mit. Die Auswärtshürde beim TuS Lintfort übersprangen sie mit dem 32:25-Erfolg (17:14) recht souverän. „Wir haben ein insgesamt sehr ordentliches Spiel abgeliefert und den Erfolg sicher und entspannt nach Hause gebracht“, sagte der zufriedene Waiblinger Trainer Thomas Zeitz.

Vom 10:0 zum 16:9

Der VfL zwang mit dem Blitzstart zur 4:1-Führung die Lintforter Trainerin Bettina Grenz-Klein schon nach knapp fünf Minuten zur ersten Auszeit. Insgesamt holperte es in der Anfangsphase noch auf beiden Seiten, doch mehr als der 6:6-Ausgleich sprang für die Gastgeberinnen gegen die solide Waiblinger Abwehr nicht heraus. Im Angriff zündete der VfL von der 17. Minute an den Turbo. Ob aus dem Positionsspiel heraus oder mit der ersten und zweiten Welle: Der 6:0-Tore-Lauf vom 10:9 zur 16:9-Führung, den auch die bereits zweite Auszeit des TuS nicht unterbrechen konnte, bedeutete schon vor der Pause die weitgehende Vorentscheidung.

Wulf und Brand treffsicher

Zwar rückte Lintfort bis zur Halbzeit wieder etwas heran (13:17), aber ernsthaft gefährlich wurde es für die Waiblingerinnen im zweiten Durchgang nicht mehr. Im Gegenteil: Mit der starken Mannschaftsleistung und den hohen Wurfquoten von Mariel Wulf (8 Tore) und Samira Brand (6) erhöhte der VfL sukzessive den Torabstand. Das 27:17 durch Vanessa Nagler nach 49 Minuten bedeutete die erste Zehn-Tore-Führung der Waiblingerinnen.

„Bis auf die Anfangsviertelstunde haben wir ordentlich gespielt und, wie ich meine, auch recht souverän gewonnen“, analysierte Thomas Zeitz. „Ich konnte heute allen Mädels längere Spielanteile geben. Unter dem Strich war es sowohl für die Mannschaft wie auch für den Trainerstab eine entspannte und erfolgreiche Auswärtsfahrt.“

TuS Lintfort: Graef, Humpert; Kinlend (4/1), Legermann (2), Lambertz (1), Samplonius (4), Gruner (2), Henschel (4/1), Drent, Kühn, Willing (3), Kunert (5).

VfL Waiblingen: Wunsch, Meißner; Nagler (5/3), Schraml, Hagen (2), Klingler (3), Brand (6), Hammer, Wulf (8); Bergfeld, Henkel (2), Jäger (3), Pollakowski (3).

Die Handballerinnen des VfL Waiblingen mischen weiterhin im Führungsquartett der 2. Bundesliga mit. Die Auswärtshürde beim TuS Lintfort übersprangen sie mit dem 32:25-Erfolg (17:14) recht souverän. „Wir haben ein insgesamt sehr ordentliches Spiel abgeliefert und den Erfolg sicher und entspannt nach Hause gebracht“, sagte der zufriedene Waiblinger Trainer Thomas Zeitz.

Vom 10:0 zum 16:9

Der VfL zwang mit dem Blitzstart zur 4:1-Führung die Lintforter Trainerin Bettina

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper