Ringen im Rems-Murr-Kreis

Ringen: Den ASV Schorndorf erwartet eine schwere Aufgabe

AwtaewR12
In der Klasse bis 71 kg im freien Stil gewann der Schorndorfer Ramzan Awtaew (in Rot) deutlich gegen Moritz Langer (RSV Rotation Greiz). Das will er in Markneukirchen wiederholen. © Ralph Steinemann Pressefoto

Ein Auswärtskampf im sächsischen Vogtlandkreis steht am Samstag (19.30 Uhr) für den ASV Schorndorf an. Die Reise führt das Team von Trainer Sedat Sevsay zum Tabellensiebten AV Germania Markneukirchen, wo die Schorndorfer Bundesliga-Ringer als Favorit auf die Matte gehen werden.

Mit einem deutlichen 23:6-Sieg hatte der ASV den Heimkampf in der Vorrunde für sich entscheiden können - für Sedat Sevsay jedoch kein Grund, um den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Markneukirchen steht punktgleich hinter Greiz auf einem Abstiegsplatz und kann es sich nicht leisten, als vermeintlicher Außenseiter die Punkte einfach zu verschenken. Insofern rechnen wir mit einem starken Gegner, der sein bestes Team ins Rennen schicken wird“, so Sevsay.

Ein Fragezeichen steht beim ASV Schorndorf hinter dem Iraner Mohsen Siyar, der sich zuletzt im Kampf gegen den Greizer Fatih Yasarli verletzt hatte. Sollte er tatsächlich ausfallen, würde vermutlich 98-Kilo-Mann Ertugrul Agca in die Klasse Freistil bis 130 kg aufrücken.

Ruslan Kudrynets besonders motiviert

Hoch motiviert dürfte auf Schorndorfer Seite vor allem Ruslan Kudrynets in den Kampf gehen, musste er doch zu Beginn der Rückrunde gleich zwei Niederlagen einstecken.

Eines der Schlüsselduelle dürfte der Kampf im griechisch-römischen Stil bis 80 kg werden. Dort wartet auf Markneukirchener Seite der serbische Europameisterschafts-Fünfte Magomedgadzhi Nurasulov auf entweder Karan Mosebach oder Exauce Mukubu.

Trotz der zu erwartenden starken Aufstellung des Gegners ist der ASV Schorndorf fast schon zum Siegen verdammt. Die Chance, sich von den Verfolgern Hösbach und Kleinostheim abzusetzen, ist groß, haben diese doch mit Greiz und Burghausen schwere Aufgaben zu lösen.

Ein Auswärtskampf im sächsischen Vogtlandkreis steht am Samstag (19.30 Uhr) für den ASV Schorndorf an. Die Reise führt das Team von Trainer Sedat Sevsay zum Tabellensiebten AV Germania Markneukirchen, wo die Schorndorfer Bundesliga-Ringer als Favorit auf die Matte gehen werden.

{element}

Mit einem deutlichen 23:6-Sieg hatte der ASV den Heimkampf in der Vorrunde für sich entscheiden können - für Sedat Sevsay jedoch kein Grund, um den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper