Fußball

Sandhausen siegt dank Kinsombi: Rot für Bielefelds Trainer

SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld
SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld © Uli Deck

Sandhausen (dpa/lsw) - Neuzugang David Kinsombi hat beim SV Sandhausen einen Traum-Einstand hingelegt und seinen neuen Club zum Auftaktsieg gegen Arminia Bielefeld geschossen. Der 26-Jährige erzielte beim 2:1 (1:0) gegen die Ostwestfalen am ersten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga beide Tore (11. und 63. Minute) für den SVS.

Bei den Bielefeldern, die vor 4709 Zuschauern durch Masaya Okugawa (59.) zum zwischenzeitlichen 1:1 kamen, sah der neue Coach Uli Forte am Samstag die Rote Karte. Der 48-Jährige hatte zwei Minuten vor der Pause den aus dem Spielfeld geflogenen Ball zurück auf den Platz geschmissen - in dem Moment, als die Gastgeber mit einem anderen Ball einen Einwurf ausführen wollten. In der 47. Minute sah auch noch Arminias Mittelfeldmann Silvan Sidler Gelb-Rot wegen Foulspiels.

«Ich wollte den Ball fangen beziehungsweise blocken, dann ist er wieder zurück ins Spiel gesprungen. Der Schiedsrichter hat mir daraufhin gesagt, ich hätte eine Spielverzögerung provoziert. Ich war natürlich total verdutzt», sagte Forte nach der Partie dem TV-Sender Sky. «Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich den Ball einfach über mich springen lassen. Schade, dass es so gelaufen ist.»

Kinsombi, der vom Hamburger SV gekommen war und genau wie sein Bruder Christian im offensiven Mittelfeld des SVS auflief, schob den Ball zur frühen Führung durch die Beine von Arminia-Keeper Stefanos Kapino. Kurz vor seinem Tor hatten die Gäste eine Doppelchance. Erst scheiterte Sidler per Kopf an Sandhausens Schlussmann Patrick Drewes, dann traf Florian Krüger die Latte. In Unterzahl gelang Bielefeld durch einen Flachschuss von Okugawa das 1:1. Nur vier Minuten später schoss Kinsombi den Ball aber zur Entscheidung ins linke obere Eck.