Handball im Rems-Murr-Kreis

Siegesrausch des VfL Waiblingen hält an

BaumgartenL42
Lukas Baumgarten (vorne) und Evgeni Prasolov (hinten links) feierten gegen den ehemaligen Tabellenführer aus Plochingen (hier Max Schütze, links, und Manuel Haas, rechts) den nächsten Sieg mit dem VfL Waiblingen. © Ralph Steinemann Pressefoto

Während die Handballer des VfL Waiblingen und des TV Bittenfeld II ihre Spiele in der Oberliga für sich entschieden, hatten die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt weniger Erfolg in Birkenau.

Frauen. TSV Birkenau - SV Hohenacker-Neustadt 26:23 (15.10). Die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt mussten sich auswärts beim TSV Birkenau nach schwacher Leistung erneut geschlagen geben. Dabei startete die SV gut ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Die Abwehr stand gut und man fand mit Bewegung im Angriff die richtigen Lösungen gegen die offensive 3:3-Abwehr der Heimmannschaft. So konnte man sich bis zur zwölften Minute auf 6:3 absetzen. Danach leistete sich die SV Hohenacker-Neustadt aber wie zu oft in Auswärtsspielen zu viele technische Fehler sowie Fehlwürfe, wodurch der TSV Birkenau in der 20. Minute das erste Mal ausglich und direkt darauf sogar in Führung ging (11:9). Die folgende Auszeit der SV zeigte überhaupt keine Wirkung und man lud die Heimmannschaft regelrecht zum Torewerfen ein. Zu löchrig war die Abwehr und zu verunsichert war man im Angriff. So ging es mit einem Stand von 15:10 in die Halbzeit.

Jedoch wollten die Gäste das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht kampflos aus der Hand geben und sich wieder herankämpfen. Dies klappte zu Beginn erst mal nicht und der TSV Birkenau erhöhte den Vorsprung weiter auf 17:11. Bis zur 45. Minute schaffte es die SV nicht, den Abstand zu verkürzen, auch dem geschuldet, dass klare Torchancen vergeben wurden. Die letzten 15 Minuten stellte die SV die eigene Abwehr offensiver, wodurch einige Ballgewinne erzielt wurden. Durch eine kämpferische Leistung konnte sie so, angeführt von Yvonne Stadler und Denise Kindsvater, zwar noch mal auf 20:23 verkürzen (54.), jedoch leistete man sich an diesem Tag einfach zu viele Fehlwürfe, um noch mal näher ranzukommen. So zog der TSV mit zwei Toren in Folge in der 58. Minute davon (26:21) und die Aufholjagd war beendet. Die letzten beiden Tore der SV Hohenacker-Neustadt waren dann nur noch Ergebniskorrektur zum 26:23-Endstand.

SV Hohenacker-Neustadt: Ruppert, Simmler (beide Tor), D. Kindsvater (7/4), Aurenz, Restivo (1), Müller (1), Bechtloff (3), Laible, Friese (1), Goller (1), A. Kindsvater (3), Maier (1), Stadler (5).

Männer. VfL Waiblingen - TV Plochingen 33:29 (17:15). Freitagabend: der Tabellenführer zu Gast in der Rundsporthalle, tolle Stimmung auf den Rängen und ein verdienter Heimsieg nach einer klasse Leistung – Mannschaft und Fans kamen beim 33:29-Sieg gegen den TV Plochingen voll auf ihre Kosten.

Trainer Tim Baumgart hatte seine Mannschaft perfekt auf das Spitzenteam aus dem Neckartal eingestellt. Hellwach und hoch motiviert bestimmte der VfL von Anfang an das Geschehen. Der glänzend aufgelegte achtfache Torschütze Lukas Baumgarten erwischte einen Sahnetag und war am Kreis nicht zu stoppen. 7:3 führte Waiblingen nach zehn Minuten, drei Minuten später 10:6. Einzig die eher bescheidene Chancenverwertung der Remstäler hielt die Gäste im Spiel. So verkürzte der TV durch Treffer seiner wurfgewaltigen Halbspieler auf 10:11. Evgeni Prasolov und Axel Steffens sorgten für die 17:15-Halbzeitführung, die deutlich höher hätte ausfallen können, wenn nicht gar müssen.

Schlussviertelstunde gehörte dem VfL

Die zweite Hälfte startete mit der besten Phase des TV Plochingen, der nun zeigte, wieso er an der Tabellenspitze stand. Die Gäste wirkten nun stabiler in der Abwehr, setzten den ein oder anderen Konter und konnten beim 20:19 und 24:23 selbst in Führung gehen. Dann begann die Schlussviertelstunde – und die gehörte eindeutig dem VfL. Yannick Seeger steigerte sich famos und wuchs buchstäblich über sich hinaus. Plochingen verzweifelte wiederholt an Seegers Paraden. Baumgarten glich aus, Mark Leinhos und Alexej Prasolov holten die Führung zurück. Bis zum 29:27 blieb der TV auf Schlagweite, ehe ein Spieler für die Entscheidung sorgte, der an diesem Abend noch nicht im Blickpunkt gestanden hatte: Sascha Laurenz zeigte einen Hattrick, mit wuchtigen und genau platzierten Treffern in den Winkel. Beim 32:27 blieben Plochingen noch sechs Minuten Zeit, aber Waiblingens Torhüter hatte überhaupt keine Lust auf Spannung in der Schlussphase. Mit seinem sechsten Treffer setzte Leinhos den Waiblinger Schlusspunkt mit Tor Nummer 33, ehe der TV noch bis zum 33:29-Endstand herankam.

Die Tigers bauen mit diesem fünften Sieg in Folge ihr Punktekonto auf 14:6 aus und klettern auf den vierten Tabellenplatz.

VfL Waiblingen: Seeger, Rica-Kovac; Westner, Kolotuschkin, Leinhos (6), Ader, Stöhr (2), E. Prasolov (3), Laurenz (4), Leukert (3/1), Steffens (4/1), Baumgarten (8), A. Prasolov (3), Eilers.

Männer. TV Bittenfeld II - TGS Pforzheim 33:28 (18:14). Nachdem Plochingen bereits am Freitag gegen Waiblingen verloren hatte, sicherten sich die Bittenfelder mit dem 33:28-Sieg über die TGS Pforzheim den ersten Tabellenplatz.

Noch etwas angeschlagen vom Spiel gegen Gmünd, aber dennoch motiviert, den Patzer der Plochinger auszunutzen, startete der TVB II in die Partie. Bereits in den ersten Minuten des Spiels merkte man aber, dass die Partie ein hartes Stück Arbeit wird. Bis zur 20. Minute sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Nach verworfenem Siebenmeter der Gäste und anschließendem Treffer durch Michael Seiz (22.) gelang es den Hausherren, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Diese Führung bauten die Bittenfelder dann Schritt für Schritt bis zur Halbzeit aus. Mit dem letzten Treffer vor der Halbzeit stellte Nico Bacani (30.) den Spielstand auf 18:14.

Während die Pforzheimer in der zweiten Halbzeit immer wieder gut mit ihrem Kreisläufer kooperierten, spielte der TVB im Angriff ihre Schnelligkeit über kurze Kreuzungen aus. Somit blieb der Abstand zwischen den Mannschaften erst mal gleich. Die Pforzheimer mussten reagieren und brachten den siebten Feldspieler. Obwohl die Hausherren am Anfang gut dagegen verteidigten, fehlte ihnen zunehmend der Zugriff in der Abwehr. Somit gelang es der TGS, den Rückstand auf 22:24 (40.) zu verkürzen. Der TVB, der in dieser Phase auch im Angriff einige technische Fehler machte, fing sich wieder und langte noch mal zu. Mehrere Ballgewinne und auch Paraden von den beiden Torhütern halfen, die Sicherheit in den Angriff zurückzubringen. Rückkehrer Luca Mauch (41.), der nach seinem Außenbandriss wieder auf der Platte stand, vergrößerte den Abstand erneut auf eine Drei-Tore-Führung. Noch mal herankommen ließ der TVB die TGS dann nicht mehr. Die Toptorschützen der Hausherren, Maurice Widmaier (46.) und Michael Seiz (50.), trafen im Angriff und erhöhten die Führung wieder auf 29:25. Bis zum Schluss spielte man die Führung nun konsequent aus. Den letzten Treffer für die Bittenfelder erzielte Seiz (59.) zum Endstand von 33:28. Somit sind die Bittenfelder nun seit acht Spielen ungeschlagen und stehen mit 18:4 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz.

TV Bittenfeld II: Widmaier (6), Seiz (6/5), Mauch (5), Bischoff (5), Bacani (4), Uskok (3), Lucas (2), Wissmann (1), Winger (1), Traub, Sdunek, Hoffmann, Eberle, Bauer.

Während die Handballer des VfL Waiblingen und des TV Bittenfeld II ihre Spiele in der Oberliga für sich entschieden, hatten die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt weniger Erfolg in Birkenau.

Frauen. TSV Birkenau - SV Hohenacker-Neustadt 26:23 (15.10). Die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt mussten sich auswärts beim TSV Birkenau nach schwacher Leistung erneut geschlagen geben. Dabei startete die SV gut ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Die Abwehr stand gut und man

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper