Sportlerwahl

«Sportler des Jahres»: Olympischer Sport im Mittelpunkt

Alexander Zverev und Malaika Mihambo
Tennisspieler Alexander Zverev (l) und Weitspringerin Malaika Mihambo stehen bei der Auszeichnung «Sportler des Jahres 2021» auf der Bühne. © Tom Weller

Baden-Baden (dpa) - Die Preisverleihung «Sportler des Jahres» soll keine Konkurrenz-Veranstaltung zum am selben Tag stattfindenden Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sein. «Fußball ist an diesem Tag nur Beiwerk und hat einen anderen Stellenwert», sagte der künftige Sportchef des übertragenden Senders ZDF, Yorck Polus, am Donnerstag in Baden-Baden. «Ganz egoistisch gesehen: Der olympische Sport hat es am 18. Dezember auch verdient, mehr denn je im Mittelpunkt zu stehen.»

Nach zwei Ausgaben mit Corona-Einschränkungen werden am Abend des vierten Advents etwa 530 Gäste im Kurhaus der Stadt erwartet. «Darauf haben wir ganz lange gewartet», sagte Veranstalter Klaus Dobbratz. «Es ist die Wiedergeburt dieser Veranstaltung.»

Gesucht werden bei der 76. Wahl die Nachfolger von Weitspringerin Malaika Mihambo, Tennis-Profi Alexander Zverev und der Frauen des Bahnrad-Vierers mit Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Lisa Klein und Mieke Kröger.