NBA

Starker Schröder führt Oklahoma zu erstem Playoff-Sieg

Oklahoma City Thunder - Houston Rockets
Dennis Schröder (r) von Oklahoma City Thunder gegen James Harden von den Houston Rockets. Foto: Mike Ehrmann/Pool Getty Images/AP/dpa © Mike Ehrmann

Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder hat die Oklahoma City Thunder in den NBA-Playoffs zu ihrem ersten Sieg geführt. Gegen die Houston Rockets setzte sich Oklahoma mit 119:107 (104:104, 57:63) nach Verlängerung durch - und verkürzte in der Serie auf 1:2.

Schröder beendete die Partie als erfolgreichster Werfer seines Teams mit 29 Punkten und kam zudem auf je fünf Rebounds und Assists. Houstons Topstar James Harden, der 36 Punkte erzielte, musste nach seinem sechsten Foul bereits zu Beginn der Verlängerung das Parkett verlassen. Oklahoma gewann den Extra-Abschnitt dann - nach einer hoch dramatischen Partie und Schlussphase in der regulären Spielzeit - klar mit 15:3.

Die beiden top-gesetzten Teams gingen in ihren beiden Serien nach überraschenden Auftaktniederlagen nun in Führung: Die Los Angeles Lakers konnten sich beim 116:108 gegen die Portland Trail Blazers genauso wie die Milwaukee Bucks beim 121:107 gegen die Orlando Magic auf ihre Superstars verlassen. LeBron James (38 Punkte, zwölf Rebounds, acht Assists) und Anthony Davis (29 Punkte, elf Rebounds, acht Assists) schrammten bei den Lakers nur knapp an einem Triple-Double vorbei, ebenso wie Giannis Antetokounmpo (35 Punkte, elf Rebounds, sieben Assists) bei den Bucks.

Bereits den dritten Sieg im dritten Spiel verbuchten die Miami Heat gegen die Indiana Pacers (124:115). Für einen Einzug ins NBA-Playoff-Viertelfinale benötigt ein Team vier Siege.

© dpa-infocom, dpa:200823-99-271508/3