Sport

Streich rotiert Schlotterbeck-Bruder aus der Startelf

Christian Streich
Freiburgs Trainer Christian Streich gestikuliert an der Seitenlinie mit einem Ball in der Hand. Foto: Tom Weller/dpa © Tom Weller

Freiburg (dpa) - Trainer Christian Streich hat im letzten Hinrundenspiel des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg auf eine erneute gemeinsame Startelfnominierung des Bruderpaares Schlotterbeck verzichtet. In der Partie gegen Bayer Leverkusen am Sonntag stand U21-Europameister Nico Schlotterbeck zwar in der Anfangsformation, sein Bruder Keven saß dagegen zunächst nur auf der Bank. Zuletzt hatten beim 0:0 gegen Union Berlin beide erstmals in dieser Saison zusammen von Beginn an auf dem Feld gestanden und eine ordentliche Leistung gezeigt. Neben Keven Schlotterbeck rotierte Streich auch Maximilian Eggestein aus der Mannschaft, dafür spielen Janik Haberer und Roland Sallai.

Bayer fehlten in Freiburg unter anderem Julian Baumgartlinger, Timothy Fosu-Mensah, Karim Bellarabi und der gesperrte Moussa Diaby. Trainer Gerardo Seoane änderte sein Team im Vergleich zum jüngsten 2:2 gegen die TSG Hoffenheim auf insgesamt fünf Positionen.

© dpa-infocom, dpa:211219-99-443008/2