Einladungsturnier Teil zwei

Tennis in Berlin: Aus dem Grunewald in den Hangar 6

Flughafen-Hangar
Das zweite Berliner-Tennisturnier findet im Hangar des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Foto: -/bett1ACES/dpa © -

Berlin (dpa) - Nach der Rasen-Premiere im Steffi-Graf-Stadion müssen sich die Tennis-Profis bei den Einladungsturnieren in Berlin auf etwas gänzlich Ungewohntes einstellen.

Ab dem heutigen Freitag (11.30 Uhr/Eurosport und Servus TV) findet im Hangar 6 des einstigen Flughafens Tempelhof die zweite Show-Veranstaltung dieser Woche in der Hauptstadt statt.

DER UNGEWÖHNLICHE AUSTRAGUNGSORT: Turnierveranstalter Edwin Weindorfer wollte neben einem Ersatz für das ausgefallene Damen-Turnier auf Rasen im Steffi-Graf-Stadion eine urbane Veranstaltungsstätte. Dabei fiel die Wahl auf den Hangar auf dem zentral gelegenen, früheren Flughafen. Das Ambiente mit Blick auf das alte Flugfeld samt Flieger ist spektakulär, die Umstellung von Rasen auf Hartplatz für die Profis eine Herausforderung. 300 Personen dürfen zu Corona-Zeiten in den Hangar, davon 200 zahlende Zuschauer.

DAS FORMAT: Es treten wieder sechs Damen und sechs Herren an, von denen jeweils zwei schon für das Halbfinale gesetzt sind. In den insgesamt vier Viertelfinals werden am ersten Tag die restlichen Halbfinalisten ermittelt, dabei sind deutsche Sieger diesmal garantiert. Außerdem holen die Tschechin Petra Kvitova und Jelina Switolina aus der Ukraine das Damen-Finale des ersten Turniers nach. Es war am Mittwoch wegen Regens ausgefallen. Aus dem Abschneiden bei beiden Veranstaltungen wird nach dem Finale am Sonntag eine Gesamtwertung erstellt. Für Damen und Herren gibt es insgesamt jeweils 100.000 Euro Preisgeld.

WER NIMMT TEIL: Eigentlich sollte das gleiche Zwölfer-Feld antreten wie im Grunewald. Absagen und Verletzungen verhinderten dies. Bei den Herren für das Halbfinale gesetzt sind Rasen-Sieger Dominic Thiem aus Österreich und der Spanier Roberto Bautista Agut. Am Freitag spielen Tennis-Ruheständler Tommy Haas gegen Jan-Lennard Struff, der ihm die letzte Niederlage seiner Profi-Karriere zufügte, und Talent Jannik Sinner aus Italien gegen den Russen Karen Chatschanow. Der Weltranglisten-15. ersetzt Grunewald-Finalist Matteo Berrettini, der nur für das Rasen-Event zugesagt hatte.

Bei den Damen stehen Kvitova und Switolina schon im Halbfinale. Um die anderen Plätze kämpfen die Niederländerin Kiki Bertens und die Lettin Anastasija Sevastova sowie in einem deutschen Duell Andrea Petkovic und Alexandra Vecic. Juniorin Vecic springt für die verletzte Julia Görges ein.

© dpa-infocom, dpa:200716-99-819875/3