Torwart ohne Perspektive

Trotz Degradierung: Zieler bei 96-Trainingsauftakt dabei

Ron-Robert Zieler
Hat bei Hannover 96 keine Zukunft mehr: Weltmeister Ron-Robert Zieler. Foto: Swen Pförtner/dpa © Swen Pförtner

Hannover (dpa) - Trotz seiner Degradierung hat Weltmeister Ron-Robert Zieler als einer von 23 Spielern am Trainingsauftakt von Hannover 96 teilgenommen. Der 31 Jahre alte Torwart hat beim Aufstiegskandidaten der 2. Fußball-Bundesliga allerdings keine sportliche Zukunft mehr.

«Wenn Zieler mich fragt, empfehle ich einen Wechsel. Bei uns wird er keine Chance mehr haben», sagte 96-Boss Martin Kind am Vortag bei einer Veranstaltung der «Neuen Presse». «Wir hätten ihn gar nicht verpflichten dürfen damals.»

Zieler war erst vor einem Jahr vom damaligen Sportdirektor Jan Schlaudraff vom VfB Stuttgart nach Hannover zurückgeholt worden. Damals musste der bisherige Stammtorwart Michael Esser für den Weltmeister von 2014 weichen. Der seit November 2019 amtierende 96-Coach Kocak ist von Zieler jedoch nicht überzeugt und holte Esser in der vergangenen Woche «als neue Nummer 1» zurück.

Zieler bleibt jetzt nur noch die Möglichkeit eines Vereinswechsels oder das Absitzen seines bis 2023 gültigen Vertrages auf der Tribüne. Medienberichten zufolge darf er die Niedersachsen ablösefrei verlassen. Das Interesse des 1. FC Union Berlin scheint jedoch erkaltet zu sein. Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung steht der Bundesligist vor einer Verpflichtung des Augsburgers Andreas Luthe.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-21194/4