TVB Stuttgart

Aus für Sky: Handball-Bundesliga erhofft sich größere mediale Reichweite

porsche-sky-2
Die kommende Saison wird die letzte sein, in der Sky Sport die Spiele der ersten Handball-Bundesliga überträgt. Der Vertrag läuft aus, die Handball-Bundesliga hat einen neuen Partner gefunden, der die Sportart medial voranbringen soll. © Wagner

(twa/pm). Wer sich die Spiele der ersten Handball-Bundesliga, unter anderen die des TVB Stuttgart, live im Bezahl-Fernsehen anschauen möchte, der muss sich von der Saison 2023/2024 an umstellen. Die Handball-Bundesliga (HBL) hat die Verhandlungen über einen neuen TV-Vertrag abgeschlossen. Nach der kommenden Spielzeit werden alle Spiele der ersten Liga, zweiten Liga und des DHB-Pokals auf der neuen Sport-Streamingplattform von S Nation Media übertragen, das gemeinsame Unternehmen von Axel Springer und Ex-DFL-Chef Christian Seifert. Für den Fan bedeutet dies: Die Spieltage und Anwurfzeiten könnten sich ändern – und er braucht bald ein neues Abo.

S Nation Media sichert sich weitere Rechte 

Seit der Saison 2017/18 zeigt Sky Sport die Spiele der ersten Handball-Bundesliga. Der Vertrag mit der HBL läuft nach dem Ende der Saison 2022/23 aus – und wird nicht verlängert. Das Rennen hat ein anderer Anbieter gemacht. „Wir freuen uns außerordentlich über das große Vertrauen, das die Partnerligen uns entgegenbringen“, sagte der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter von S Nation Media, Christian Seifert, gegenüber Handballworld. Langfristige Vereinbarungen mit vier Profi-Ligen seien eine hervorragende Ausgangsbasis für das Ziel von S Nation Media, attraktivem Sport jenseits des Fußballs eine größere Bühne und mehr mediale Reichweite als je zuvor zu bieten. „Wir wollen diese Sportarten gemeinsam mit den Ligen, ihren Clubs und den Fans dieser Sportarten auf ein neues Level heben.“ Der Vertrag soll für sechs Spielzeiten bis einschließlich 2028/2029 gelten. S Nation Media hatte sich zuvor die Rechte an der Tischtennis-Bundesliga, Volleyball-Bundesliga sowie der Basketball-Bundesliga gesichert.

Bewegbilder für Social Media

Neu im Konzept soll unter anderem ein „cloudbasierter Content Desk“ sein, mit dem die Partnerligen ihre Reichweite und Relevanz steigern sollen. Bewegtbilder sollen schnell und unkompliziert in Social-Media-Kanälen verbreitet werden, auch die Medienpartner sollen profitieren. Ziel des gemeinsamen Unternehmens von Axel Springer und dem langjährigen Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga, Christian Seifert, ist es laut Handballworld, „für Millionen von deutschen Sportfans, die sich für Ligen und Sportarten jenseits des Fußballs begeistern, eine neue mediale Heimat zu schaffen“. Dafür sollen die audiovisuellen Rechte erstmals in einem medialen Angebot gebündelt werden.

(twa/pm). Wer sich die Spiele der ersten Handball-Bundesliga, unter anderen die des TVB Stuttgart, live im Bezahl-Fernsehen anschauen möchte, der muss sich von der Saison 2023/2024 an umstellen. Die Handball-Bundesliga (HBL) hat die Verhandlungen über einen neuen TV-Vertrag abgeschlossen. Nach der kommenden Spielzeit werden alle Spiele der ersten Liga, zweiten Liga und des DHB-Pokals auf der neuen Sport-Streamingplattform von S Nation Media übertragen, das gemeinsame Unternehmen von Axel

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper