TVB Stuttgart

Coronavirus: Handball-Bundesliga pausiert bis Ende April

Jürgen Schweikardt_0
Auch der TVB Stuttgart und Trainer Jürgen Schweikardt sind von den Absagen betroffen. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Die Handball-Bundesliga (HBL) setzt den Spielbetrieb aufgrund des Coronavirus bis zum 22. April aus. Auch das für den 4. und 5. April in Hamburg geplante Finalturnier um den DHB-Pokal soll auf einen späteren Termin im Sommer verschoben werden. Geplant ist nach derzeitigem Stand, dass die Bundesliga den Spielbetrieb ab dem 23. April wieder aufnimmt. Laut Mitteilung der HBL sollen die ausgefallenen Spieltage im Mai nachgeholt werden.Ob das für diesen Montag geplante außerordentliche Treffen der Clubs der ersten und zweiten Liga in Köln stattfindet, gilt als unwahrscheinlich. Zuvor hatte die Bild über eine bevorstehende Pause des Bundesliga-Spielbetriebs berichtet. "Die Gesundheit der Bevölkerung steht an oberster Stelle und es ist uns ein Anliegen die Maßnahmen und Vorkehrungen zu respektieren und einzuhalten", hatte Jürgen Schweikardt, Trainer und Geschäftsführer des TVB Stuttgart, bereits vor der Entscheidung der HBL gesagt.

Auch die Spiele der 2. Bundesliga werden vorerst ausgesetzt. Wann die Partien nachgeholt werden, steht noch nicht fest. Zuvor waren bereits die Spiele der 1. und 2. Bundesliga der Frauen an diesem Wochenende abgesagt worden, ohne dass bislang ein Nachholtermin feststeht. Darüber will der Vorstand in Absprache mit den Vereinen in der kommenden Woche entscheiden. In den unteren Ligen wurde der Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung komplett eingestellt.