TVB Stuttgart

Der TVB hat im Abstiegsduell gegen Minden alles unter Kontrolle

SchoettleN2
Er kam, stieg hoch – und warf bei vier Versuchen vier Tore: Nico Schöttle (gegen Max Staar und Tomas Urban, rechts Zarko Peshevski) zeigte bei seinem Comeback im TVB-Trikot gegen Minden eine gute Leistung. © Ralph Steinemann Pressefoto

Der Handball-Erstligist TVB Stuttgart hat im so wichtigen, so genannten Vier-Punkte-Spiel, einen souveränen Auftritt hingelegt. Vor nur 1922 Zuschauern in der Porsche-Arena, 3100 waren zugelassen, besiegte das Team von Trainer Roi Sánchez den Tabellenletzten GWD Minden hochverdient mit 35:31 (20:15). Ein bedeutender Faktor in seinem zweiten Spiel für den TVB war der neue Torhüter Ivan Pesic, der wichtige Bälle parierte.

Eigentlich hatte der TVB stets die Kontrolle über die zuletzt starken Mindener. Angesichts der Überlegenheit hatte er in der Schlussphase allerdings ein paar Probleme mit der Konzentration. Einer jedoch blieb cool. „Ivan hat uns am Ende ein bisschen den Arsch gerettet“, sagte Nico Schöttle. Der Junioren-Europameister, der zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatte, feierte nach längerer Abstinenz ein starkes Comeback und steuerte bei vier Versuchen vier Tore bei zum Sieg des TVB.

Stuttgart überrennt Minden zu Beginn

Frank Carstens hatte vor dem Spiel eine Prognose gewagt. „Wer das Tempospiel gewinnt, der gewinnt auch das Spiel.“ Und der Trainer von GWD Minden lag nicht so schlecht. Jedenfalls ging’s für sein Team in der Porsche-Arena zu Beginn viel zu schnell. Der TVB legte, wie schon beim jüngsten Erfolg in Erlangen, einen Turbostart hin. 5:0 stand’s nach fünf Minuten, 8:2 nach elf Minuten. Die Stuttgarter drückten mächtig aufs Tempo und überrannten ihren überforderten Gegner. Die Abwehr war hervorragend eingestellt auf den quirligen Tunesier Amine Darmoul, der überhaupt nicht zum Zug kam.

Die Gäste leisteten sich viele Fehler. Und wenn sie mal zum Abschluss kamen, stand da der neue TVB-Keeper Ivan Pesic wie eine Mauer. Einzig der Linkshänder Nikola Jukic fand hin und wieder eine Lücke. Nach 15 Minuten gab’s eine Premiere für einen jungen Stuttgarter: Nico Schöttle erzielte beim 10:4 seinen ersten Bundesligatreffer.

Starke Spielmacher Hanusz und Rúnarsson

Der TVB-Trainer Roi Sánchez wechselte sehr früh kräftig durch. So bildeten beispielsweise Schöttle, Andri Rúnarsson und Patrick Zieker den Rückraum. An der Überlegenheit des TVB änderte sich nichts, auch wenn sich angesichts des komfortablen Vorsprungs der eine oder andere leichte Fehler einschlich. Tomas Urban brachte Minden auf 10:14 heran (21.). Dem Tempo der Stuttgarter hatte der Tabellenletzte weiterhin wenig entgegenzusetzen. Gegen Ende der ersten 30 Minuten wurde es ein bisschen vogelwild. Pesic mit seiner achten Parade und der überragende Egon Hanusz mit einem artistischen Treffer zum 20:15 beruhigten die Nerven der Fans.

Die Devise für den zweiten Spielabschnitt war klar: die Spannung konservieren und den Gegner auf Distanz halten. Das gelang zunächst hervorragend: Der TVB zog binnen sieben Minuten auf 24:16 davon. Es folgten kurze Phasen, in denen die Konzentration nachließ, doch die Bittenfelder kamen jeweils rasch wieder in die Spur.

Ivan Pesic feiert tolles Heim-Debüt

Es gab tolle Aktionen zu sehen. So ließ der junge Andri Rúnarsson auf der Spielmacherposition immer wieder sein großes Talent aufblitzen. Zehn Minuten vor dem Ende führte der TVB mit 30:25. Ganz durch indes war er noch nicht. Erstens, weil die Mindener großen Kampfgeist zeigten. Zweitens, weil das Heimteam in der Deckung plötzlich arg sorglos zu Werke ging.

Ein bisschen Glück brauchte es auch. Der ansonsten gute GWD-Rechtsaußen Max Staar setzte einen Ball frei über den Stuttgarter Kasten, dann hielt Carsten Lichtlein einen Wurf von Dominik Weiß. Die Gäste witterten ihre Chance, zumal Rúnarsson nach einem Wechselfehler auf die Strafbank musste. Drei Paraden von Pesic verhinderten, dass die Gäste noch einmal an einem Punkt schnupperten. Patrick Zieker machte viereinhalb Minuten vor Schluss mit dem 32:26 alles klar. Am Ende ließ es der TVB austrudeln, am 35:31-Sieg gab’s jedoch keinerlei Zweifel mehr.

Mit diesem Sieg kletterte das Sánchez-Team auf Rang 14 und hat nun drei Punkte Polster zu den Abstiegsrängen. Weiter geht’s am kommenden Donnerstag beim nächsten Abstiegskonkurrenten Lübbecke.

TVB Stuttgart: Pesic, Thulin; Rúnarsson (2), Weiß, Hanusz (5), Schöttle (4), Lönn (6), Schulze (3), Röthlisberger, Augustinussen (2), Zieker (2/1), Pfattheicher (2), Meschke, Peshevski (3), Kristjánsson (6/3).

GWD Minden: Lichtlein, Semisch; Meister, Janke (2), Kranzmann, Richtzenhain, Zeitz, Korte (4), Thiele (2), Pieczkowski, Schluroff (3), Jukic (4), Staar (6), Urban (7/2), Grebenc (1), Darmoul (2).

Der Handball-Erstligist TVB Stuttgart hat im so wichtigen, so genannten Vier-Punkte-Spiel, einen souveränen Auftritt hingelegt. Vor nur 1922 Zuschauern in der Porsche-Arena, 3100 waren zugelassen, besiegte das Team von Trainer Roi Sánchez den Tabellenletzten GWD Minden hochverdient mit 35:31 (20:15). Ein bedeutender Faktor in seinem zweiten Spiel für den TVB war der neue Torhüter Ivan Pesic, der wichtige Bälle parierte.

Eigentlich hatte der TVB stets die Kontrolle über die zuletzt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper