TVB Stuttgart

"Die Torhüter wussten nicht, was sie machen sollen"

mimi-1_0
Furios führte Kraus den TVB zum Sieg. © Ramona Adolf

Stuttgart
Keine Zweifel: Mit seinen 18 (!) Toren war Michael "Mimi" Kraus der "Man of the Match" beim furiosen 37:34-Sieg des TVB am Donnerstagabend über den TSV Hannover-Burgdorf. „Ich weiß nicht, ob 18 Tore mein Rekord sind", sagte Kraus nach dem dritten Saisonsieg der Bittenfelder, "ich führe kein Buch." 

Der 35-jährige TVB-Spielmacher war froh, dass er seine Mannschaft "mitreißen konnte" und erklärte seine 18-Tore-Show nach dem Abfiff wie folgt: "Ich habe mich gut vorbereitet auf Hannover, wusste, dass es im Innenblock ein paar Schnittstellen gibt. Die Torhüter haben auch nicht mehr gewusst, was sie machen sollen." 

Auch sein Trainer Jürgen Schweikhardt war erleichtert über den ersten Sieg nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Serie: "Es war natürlich ein besonderes Spiel, alleine schon wegen Mimis 18 Toren. Wir haben gerade in der Kabine gewitzelt, dass er immer noch auf dem Spielfeld steht und wirft."

Schweikhardt weiter: "Über seine Leistung sind wir sehr froh, aber auch die anderen haben es sehr, sehr gut gemacht." 

Niedergeschlagen war hingegen Gästecoach Carlos Ortega: "Wir sind sehr schlecht ins Spiel gekommen und haben Kraus nie in den Griff bekommen. Sicherlich war die Mannschaft ein bisschen müde nach den vielen Spielen, aber das ist keine Entschuldigung.“


Platz vier

Mit seinen 18 Toren hat Kraus den Bundesliga-Rekord für die meisten Treffer in einem Spiel um nur drei Treffer verpasst. Aktuell liegt dieser bei 21 Toren, aufgestellt von Ex-Nationalspieler Stefan Schröder (HSV Hamburg) im Jahr 2009. Zuvor hatte der Pole Jerzy Klempel (FA Göppingen) 26 Jahre lang den Rekord gehalten. Er erzielte 1983 im Spiel gegen TuS Hofweier 19 Treffer.

In der Rangliste liegt Kraus nun hinter Schröder, Herbert Lübking (20) und Jerzy Klempel (19) gemeinsam mit Stefan Lövgren (18) auf Rang vier.