TVB Stuttgart

Eine Pokalniederlage des TVB, die Mut macht fürs Lemgo-Spiel

Peshevski
Der TVB Stuttgart lieferte den Rhein-Neckar Löwen einen großen Kampf. Hier kommt Zarko Peshevski gegen Jannik Kohlbacher (links), Ymir Gislason (33) und Mait Patrail zum Abschluss. In der spannenden Schlussphase unterliefen dem TVB ein paar leichte Fehler zu viel. So reichte es nicht zur Überraschung. © TOM WELLER

(twa). Für den TVB Stuttgart ist das Achtelfinale im Pokalwettbewerb des Deutschen Handball-Bundesliga Endstation gewesen. Bei der 30:35-Niederlage (17:18) vor 750 Zuschauern im Heidelberger SNP-Dome zeigte sich der TVB jedoch nach zuletzt schlechten Leistungen wieder von seiner besseren Seite und hielt die Löwen bis zwei Minuten vor dem Ende bei Atem. So ist es eben in engen Spielen: Am Ende gewinnt das Team, das sich in den entscheidenden Momenten weniger Fehler leistet. So war’s auch am

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion