TVB Stuttgart

Handball: TVB Stuttgart verlängert Verträge mit Häfner, Pfattheicher und Müller

Max Häfner, Spieler des Handball-Erstligisten TVB Stuttgart
Max Häfner. © Jens Körner

Noch vor dem ersten Saisonspiel in der Handball-Bundesliga hat der TVB Stuttgart die Verträge von Max Häfner, Sascha Pfattheicher und Jerome Müller vorzeitig bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Vereins vom Dienstag (07.09.) hervor.

Die Spieler: Das sind Häfner, Pfattheicher und Müller

Der 25-jährige Spielmacher Max Häfner spielt bereits seit 2017 für den TVB. Er wechselte vom Oberligisten TSB Schwäbisch Gmünd zu den WILD BOYS. Hier entwickelte sich der 1,85 m große Rechtshänder zu einer wichtigen Säule im Spiel der Stuttgarter Handballer.

Verletzungsbedingt wird Häfner den nun anstehenden Saisonstart allerdings verpassen. Aufgrund einer Operation an der Bandscheibe fällt er mehrere Monate aus.

Auf der Rechtsaußenposition wird Sascha Pfattheicher bis 2024 für den TVB Stuttgart auflaufen. 2017 begann der mittlerweile 24 Jahre alte Linkshänder seine Karriere bei den Wild Boys per Zweitspielrecht. Im Folgejahr wechselte er dann vom Drittligisten SG Leutershausen vollständig zum TVB.

Wie Häfner und Pfattheicher wird auch Jerome Müller bis 2024 das Trikot des TVB Stuttgart tragen. Der rechte Rückraumspieler war 2020 von den Eulen Ludwigshafen an den Neckar gewechselt. "Insbesondere in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit hatte er mit seiner dynamischen Spielweise wichtige Anteile am Spiel des TVB", schreibt der Verein. Sein Zweijahresvertrag wurde nun ebenfalls vorzeitig bis 2024 verlängert.

Freude bei Geschäftsführer Schweikardt

„Ich freue mich, dass sich Max, Sascha und Jerome dazu entschlossen haben, den Weg des TVB weiterhin mitzugehen und zu gestalten", sagt TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. Die Gespräche mit den dreien hätten schon vor dem Ende der letzten Saison begonnen. "Durch die vorzeitigen Verlängerungen haben wir frühzeitige Planungssicherheit für die nächsten Jahre."