TVB Stuttgart

Jogi Bitter auf Absprung nach Kiel?

BitterJ32_0
Johannes Bitter: Hier jubelt er für den TVB 1898 Stuttgart. © Ramona Adolf

Aufregung bei den Fans des Handball-Erstligisten TVB 1898 Stuttgart: Der Weltmeister soll laut den Kieler Nachrichten beim THW Kiel den Platz von Torhüter Andreas Wolff einnehmen, der zum polnischen Meister PGE Vive Kielce wechseln wird – vielleicht bereits in der kommenden Spielzeit. „Wir sehen das gelassen“, sagt der TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

Es läuft nicht besonders gut beim THW Kiel in dieser Saison. Sechs Punkte aus sieben Spielen: Das ist nicht das, was sich der Rekordmeister vorgestellt hat. Und nun sorgt auch noch einer der beiden Keeper für Unruhe. Der Europameister Andreas Wolff wird den THW nach Ablauf seines Vertrags am 30. Juni 2019 verlassen und sich dem polnischen Meister PGE Vive Kielce anschließen. Die Zebras hätten gerne mit dem 26-Jährigen verlängert.

Die Kieler müssen sich unter Umständen bereits früher nach einem Nachfolger umsehen. Dann nämlich, wenn Kielce den unzufriedenen Wolff bereits zur nächsten Spielzeit aus dem Vertrag herauskaufen sollte. Einen neuen Partner für Niklas Landin haben die Verantwortlichen der Zebras angeblich bereits im Visier: Laut den Kieler Nachrichten sind die Kieler im Süden der Republik fündig geworden. Der TVB-Keeper Johannes Bitter gilt offensichtlich als heißer Kandidat.

„Ich kann dazu nicht viel sagen“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. „Nur so viel: Wir sind in dieser Angelegenheit gelassen.“ Der TVB stehe in der Personalie Johannes Bitter schon immer in Konkurrenz mit Top-Vereinen. „Bisher haben wir Jogi in Summe das für ihn wohl beste Paket anbieten können – und zwar seit zweieinhalb Jahren.“ Die eine oder andere Freiheit, die der TVB dem Weltmeister zugestehe, habe Bitters Leistung nicht beeinträchtigt.

Der TVB werde versuchen, seinem Keeper auch für die nächste Saison ein attraktives Angebot vorzulegen. „Dann entscheidet Jogi, ob es so für ihn passt. Wenn wir ihn halten können, wäre das natürlich super. Wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter.“ Aktuell indes sei’s noch zu früh, sich über die kommende Spielzeit Gedanken zu machen. „Wobei wir natürlich ständig mit Jogi im Gespräch sind.“

Sicher ist: In dieser Saison wird Johannes Bitter das Tor des TVB 1898 Stuttgart hüten. Und sollte der 35-Jährige seine prächtige Form für den Rest der Spielzeit konservieren können, stehen die Chancen sehr gut für den TVB. Zum einen, um frühzeitig Planungssicherheit für seine vierte Erstliga-Saison zu haben. Zum anderen, um Bitter im Ländle zu halten.