TVB Stuttgart

Letztes Testspiel vor Ligastart: TVB Stuttgart trifft auf ungarischen Meister

SliskovicI5
Neu beim TVB: Ivan Sliskovic (beim Wurf, links Fynn Nicolaus, rechts Sascha Pfattheicher), hier im Testspiel gegen Amicitia Zürich (links Olafur Gundmundsson, Mitte Lukas Laube). © Ralph Steinemann Pressefoto

Im finalen Testspiel vor dem Ligastart am 4. September (16 Uhr) beim THW Kiel bekommt es der Handball-Erstligist TVB Stuttgart an diesem Samstag, 27. August, mit einem hochkarätigen Gegner zu tun: Um 15 Uhr tritt der ungarische Meister und Champions-League-Teilnehmer SC Pick Szeged an. Gespielt wird in Winnenden anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Alfred-Kärcher-Sporthalle.

Endlich eine neue Halle

Ende September 2012 wurde nach vielen Jahren des Wartens die von den Winnender Schulen und Sportvereinen lang ersehnte Sporthalle eingeweiht. Außer der feierlichen Einweihung und einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung stand auch ein Benefiz-Handballspiel auf dem Programm. Der damalige Zweitligist TV Bittenfeld trat gegen den Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten an (26:37). Die Veranstaltung war mit 500 Sitzplätzen ausverkauft. Zum zehnjährigen Jubiläum sind die „Bittenfelder“ wieder am Start, dieses Mal als TVB Stuttgart und mittlerweile langjähriger Erstligist.

Die Halle trägt den Namen des Winnender Unternehmers Alfred Kärcher, dessen weltweit bekanntes Unternehmen bis heute seinen Stammsitz in Winnenden hat.

Champions-League-Teilnehmer zu Gast

Um 11.30 Uhr startet am Samstag offiziell das Programm in der Alfred-Kärcher-Halle. Um 12 Uhr spielt die erste Mannschaft des HC Winnenden gegen den SKV Oberstenfeld. Um 15 Uhr misst sich der TVB Stuttgart mit dem SC Pick Szeged, aktueller ungarischer Meister 2022 und EHF-Champions-League-Teilnehmer.

Die Handball-Fans bekommen beim TVB unter anderem die Neuzugänge Silvio Heinevetter, Oscar Bergendahl, Jorge Serrano, Daniel Fernandez, Jan Forstbauer und Ivan Sliskovic zu sehen. Mit internationalen Top-Spielern besetzt ist das Team von Trainer Juan Carlos Pastor, der erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag in Szeged um zwei Spielzeiten verlängert hat. Zusammen mit seinem Co-Trainer Marko Krivokapic arbeitet er bereits seit dem 1. Juli 2013 erfolgreich in Szeged. „Als ich vor neun Jahren nach Szeged kam, dachte ich nicht, dass ich so lange bleiben würde“, wird der Coach zitiert. „In der ersten Zeit unterschrieb ich einen kurzfristigen Vertrag. Aber der Aufbau, den wir begonnen haben, hat uns jedes Jahr auf ein höheres Niveau gebracht.“

Interviews im Rahmenprogramm

Ausnahmespieler wie die beiden Torhüter Mirko Alilovic aus Kroatien und Roland Mikler aus Ungarn sind der große Rückhalt des Teams. Der Slowene Dean Bombac steuert das Angriffsspiel. Spieler aus acht Nationen stehen im Kader und werden in Winnenden ihr Können zeigen.

Gespannt dürfen die Zuschauer auch sein, wie die neuen Handballregeln umgesetzt werden. Außerdem gibt’s Interviews mit dem TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt und zwei TVB-Spielern.

Eine Delegation aus der Winnender Partnerstadt Santo Domingo de la Calzada (Spanien) wird am Jubiläum teilnehmen. Santo Domingo de la Calzada liegt wie Winnenden an der Pilgerstrecke nach Santiago de Compostela, dem Jakobsweg. Der Winnender OB Hartmut Holzwarth wird die Delegation begleiten und in der Halbzeitpause ein Grußwort sprechen. Ebenfalls wird der CEO der Firma Kärcher, Hartmut Jenner, als Gast erwartet.

Im finalen Testspiel vor dem Ligastart am 4. September (16 Uhr) beim THW Kiel bekommt es der Handball-Erstligist TVB Stuttgart an diesem Samstag, 27. August, mit einem hochkarätigen Gegner zu tun: Um 15 Uhr tritt der ungarische Meister und Champions-League-Teilnehmer SC Pick Szeged an. Gespielt wird in Winnenden anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Alfred-Kärcher-Sporthalle.

Endlich eine neue Halle

Ende September 2012 wurde nach vielen Jahren des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper