TVB Stuttgart

Nach Bandscheiben-OP: Max Häfner plant Comeback

Max Haefner_0
In rund vier Wochen möchte Max Häfner wieder ins Geschehen eingreifen. © Joachim Mogck

Vor fünfeinhalb Monaten stand Max Häfner zum letzten Mal im TVB-Kader. Nach überstandener Bandscheiben-Operation naht das Comeback, Ende September möchte Häfner wieder auf dem Spielfeld stehen. „Ich kann’s kaum erwarten“, sagt der 22-Jährige.

Nach seinem Wechsel vom Viertligisten TSB Schwäbisch Gmünd zum TVB zur vergangenen Saison deutete der Bruder des Europameisters Kai Häfner schnell an, welch großes Potenzial in ihm steckt.

Operation an zwei Bandscheiben

Auf dem Weg nach oben musste das Talent allerdings im März einen größeren Rückschlag wegstecken: Die Ursachen seiner anhaltenden Rückenbeschwerden waren gefunden, ein Eingriff an zwei Bandscheiben war unumgänglich. „Eine Operation ist immer komisch“, sagte Max Häfner am Rande der Vorbereitung auf das Spiel gegen die Löwen. „Andererseits kriegt man ja nichts mit.“ Zudem habe er sich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt in der Münchener Klinik, in der sich auch Johannes Bitter am Rücken operieren ließ.

Seit einiger Zeit wieder im Mannschaftstraining

Nach langer individueller Reha-Arbeit nimmt Häfner seit einiger Zeit wieder am Mannschaftstraining teil, besucht parallel noch dreimal die Woche die Reha-Welt beim VfB. Die Belastung in den Team-Einheiten wird mit den Physiotherapeuten und den Trainern abgesprochen.

Häfner: "Der Plan ist, dass ich nächste Woche bei allen Einheiten dabei bin"

Im Angriff könne er fast alle Übungen mitmachen, in der Abwehr müsse er bei bestimmten Bewegungen noch aufpassen, sagt Häfner. „Der Plan ist, dass ich nächste Woche bei allen Einheiten dabei bin.“ Der nächste Schritt sei, die Abläufe zu verinnerlichen und sich die Automatismen wieder anzueignen. Spätestens Ende September möchte Häfner wieder auf dem Spielfeld stehen. Das Bruderduell jedenfalls dürfte nicht in Gefahr sein: Mitte Oktober geht’s gegen den TSV Hannover-Burgdorf.