TVB Stuttgart

Nationaltorhüter Jogi Bitter verlängert beim TVB Stuttgart

Kopie (2) von 01b240d0-9b7e-4b2e-9f74-cf500fb553bd.jpg_0
Jogi Bitter bleibt ein weiteres Jahr beim TVB. © Ralph Steinemann

Der Kapitän bleibt an Bord: Der Handball-Bundesligist TVB Stuttgart hat den Vertrag mit Nationaltorhüter Johannes "Jogi" Bitter um ein weiteres Jahr verlängert. „Der TVB hat in den letzten Jahren eine gute Entwicklung genommen, sich in der ersten Liga etabliert und ich bin stolz darauf, mitgewirkt zu haben. Diesen Weg möchte ich gerne weiter begleiten“, so Bitter. Auch Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt freut sich über die Vertragsverlängerung des 37-Jährigen: „Er spielt nicht nur auf, sondern auch neben der Platte, eine herausragende Rolle für den Verein und ist als Kapitän eine der Säulen der Mannschaft.“

Bitter spielt seit Januar 2016 für die Stuttgarter. Auch aufgrund der Corona-Krise hatten sich die Vertragsgespräche zwischen dem Weltmeister von 2007 und dem Club in die Länge gezogen. Wegen seiner konstant starken Leistungen im TVB-Tor war Bitter zur Europameisterschaft im vergangenen Januar in die Nationalmannschaft zurückgekehrt. Mit den in den Sommer 2021 verlegten Olympischen Spiele könnte Bitter seine lange Karriere im Nationaltrikot abschließen.

Primoz Prost kommt aus Wilhelmshaven

Zudem verpflichtet der TVB mit Primoz Prost einen weitere Torwart. Der 36-jährige Slowene kommt vom Drittligisten Wilhelmshavener HV und unterschreibt in Stuttgart einen Einjahresvertrag. Das teilte der Verein am Donnerstag (25.06.) mit. Prost spielte von 2013 bis 2019 bei Frisch Auf Göppingen und konnte dort 2016 und 2017 den Gewinn des EHF-Pokals feiern. Lange Jahre gehörte der 36-Jährige zum Kader der slowenischen Nationalmannschaft. Prost erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und bildet gemeinsam mit Johannes Bitter das Torhüter-Duo. 

Eigengewächs Nick Lehmann, der sämtliche Jugendmannschaften beim TVB durchlaufen hat, schließt sich der SG BBM Bietigheim an. Lehmann bleibt dem TVB dennoch erhalten, er besitzt ein Zweitspielrecht und besetzt beim TVB die Position des dritten Torhüters. „Nick braucht in seinen jungen Jahren Spielzeit und wird diese bei Bietigheim auch bekommen“, sagt Jürgen Schweikardt.

Saisonstart im Oktober?

  • In den ersten Oktobertagen 2020 soll in der 1. und in der 2. Handball-Bundesliga wieder Handball unter Wettkampfbedingungen gespielt werden. Erstmals nach dem erzwungenen Corona-Aus der Saison 2019/20 würde dann im Profihandball wieder um Meisterschaftspunkte gespielt.
  • Diese Entscheidung traf das HBL-Präsidium in Abstimmung mit den Profiklubs. Die Spielpläne werden bis Ende Juli veröffentlicht.  
  • Da es wegen des Saisonabbruchs keine Absteiger, sondern nur Aufsteiger gibt, werden in der 1. Liga 20 anstatt wie bisher 18 Klubs antreten. Dies hat zur Folge, dass die Meisterschaft der 55. Saison in insgesamt 38 anstatt der bisherigen 34 Bundesliga-Spieltage ausgespielt wird.
  • Die Saison 2020/21 soll am 30. Juni 2021 beendet sein.