TVB Stuttgart

Neuzugang beim TVB Stuttgart: Egon Hanusz soll künftig den Takt vorgeben

Egypt Handball World Championship
Egon Hanusz, hier im WM-Spiel der Ungarn gegen Spanien (hinten Gedeon Guardiola, rechts Jorge Maqueda), wird in der neuen Saison zusammen mit Max Häfner die Fäden ziehen im Spiel des TVB Stuttgart. © Picture Alliance/Anne-Christine Poujoulat

Der TVB Stuttgart bekommt einen neuen Spielmacher: Zur Saison 2021/22 wechselt Egon Hanusz vom ungarischen Erstligisten Csurgói KK zum Handball-Erstligisten. Beim TVB erhält der Ungar einen Zweijahresvertrag bis 2023. Rudolf Faluvégi wird den Verein hingegen nach zwei Jahren zum Saisonende verlassen. Das teilte der Club am Montag (22.02) mit. „Mit Egon konnten wir einen wirklich interessanten und sehr talentierten Spieler verpflichten. Seine Stärken liegen im eins gegen eins und im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer. Gemeinsam mit Max haben wir damit ein junges und sehr spielstarkes Duo auf Rückraum Mitte“, freut sich Jürgen Schweikardt über die Verpflichtung.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Egon Hanusz wird für den TVB auf Rückraum Mitte auf Torjagd gehen. Der 23-Jährige durchlief alle Jugendmannschaften von Csurgói KK, bevor er Teil des Profikaders des aktuell Fünftplatzierten der ungarischen Liga wurde. Der 1,77 m große Ungar gehört zum Aufgebot der Nationalmannschaft. Hanusz soll künftig zusammen mit Max Häfner den Takt im TVB-Spiel vorgeben. „Ich freue mich auf die kommenden zwei Jahre in Stuttgart und in der stärksten Liga der Welt. Für mich ist das der nächste Schritt und ich hoffe, dass ich mit meinen Qualitäten dem Team helfen kann und wir uns stetig weiterentwickeln“, so Egon Hanusz über die Einigung mit dem TVB.

Rudolf Faluvégi wird den Verein unterdessen verlassen. 2019 war der Ungar vom HBC Nantes zum TVB gekommen und erzielte in 34 Spielen 45 Tore. Wohin es den 27-Jährigen nach Saisonende zieht, ist noch unklar. „Bei Rudi möchte ich mich für seinen stets unermüdlichen Einsatz für den TVB bedanken und wünsche ihm und seiner Familie für die kommende Zeit alles Gute“, so Jürgen Schweikardt.