TVB Stuttgart

Nur noch je zwei Absteiger und Aufsteiger

ball-1930198_1920_0
Von der Saison 2017/18 an werden nur noch zwei Mannschaften aus der 1. Bundesliga absteigen, dementsprechend gibt es auch nur noch zwei Aufsteiger in die 1. Liga. © Danny Galm

Die DKB-Handball-Bundesliga hat die Auf- und Abstiegsregelung reformiert: Von der Saison 2017/18 an werden nur noch zwei Mannschaften aus der 1. Bundesliga absteigen, dementsprechend gibt es auch nur noch zwei Aufsteiger in die 1. Liga. Ebenfalls geplant ist eine Änderung der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga.

"Das ist ein zu hoher Durchfluss"

Die Reform von Auf- und Abstiegsregelung sei „ein Prozess, der sich schon lange hinzieht“, erklärte Frank Bohmann gegenüber handball-world.com. „Wir haben jedes Jahr sieben neue Clubs in der 2. Liga – vier Aufsteiger aus den 3. Ligen und drei Absteiger aus der 1. Liga. Das ist ein zu hoher Durchfluss.“ Daher wolle die HBL nun an beiden Enden ansetzen, um die Fluktuation zu verringern.

Bei der Ligatagung in Leipzig stimmten die 38 Erst- und Zweitligisten für die oben erwähnte Regelung zwischen 1. und 2. Liga. Von der kommenden Saison an wird es nur noch zwei Auf- und Absteiger geben. Eine Relegation wurde aus terminlichen Gründen verworfen. „Der internationale Spielplan ließe das nicht zu“, so Bohmann mit Blick auf den vollen Kalender in Champions League und EHF-Cup.

Zustimmung des Deutschen Handballbundes

Während die HBL die Entscheidung über die Regelung zwischen 1. und 2. Bundesliga alleinverantwortlich treffen kann, bedarf es für die Änderung der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 2. Bundesliga und 3. Ligen der Zustimmung des Deutschen Handballbundes.