TVB Stuttgart

Sorgen beim TVB Stuttgart vor dem Spiel gegen Rekordmeister THW Kiel

SanchezR2
TVB-Trainer Roi Sánchez muss gegen Kiel auf Torhüter Tobias Thulin verzichten und bangt um den Einsatz von Samuel Röthlisberger und Viggó Kristjánsson. Im Hinspiel zeigte der TVB bei der 31:35-Niederlage eine gute Leistung. Schafft der TVB mit den Fans im Rücken die Sensation? © Ralph Steinemann Pressefoto

Die spektakuläre Verpflichtung von Nationaltorhüter Silvio Heinevetter und ein neuer, zahlungskräftiger Exklusivpartner zur neuen Saison: Der Handball-Erstligist TVB Stuttgart ist derzeit äußerst erfolgreich unterwegs – allerdings nur abseits des Spielfelds. Von diesem Donnerstag (19.05 Uhr) an gilt’s, eifrig Punkte zu sammeln im Abstiegskampf. Zum Re-Start der Saison kommt der Tabellenzweite THW Kiel in die Porsche-Arena. Als wäre die Aufgabe nicht schwer genug, plagen den TVB – wieder einmal – große Personalsorgen: Der Torhüter Tobias Thulin befindet sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne, der Einsatz von Samuel Röthlisberger und Viggó Kristjánsson ist fraglich.

Der TVB braucht wohl 24 Punkte

Mit fünf Niederlagen und teilweise enttäuschenden Leistungen gingen die Bittenfelder in die EM-Pause. Logische Folge war der Absturz auf den drittletzten Platz, lediglich die im Vergleich zu Balingen bessere Trefferdifferenz trennt den TVB von einem Abstiegsplatz. Magere neun Punkte aus 18 Partien: Keine Frage, dass das Team von Trainer Roi Sánchez ordentlich zulegen muss in den restlichen 16 Partien. 24 Zähler, so die grobe Rechnung, sollten reichen zum Ligaverbleib. Das heißt, der TVB muss knapp die Hälfte seiner Spiele gewinnen.

In den ersten sechs Partien des unangenehmen Auftaktprogramms muss der TVB nach der langen Pause schleunigst sein Leistungsmaximum abrufen, wenn er etwas mitnehmen möchte: Mit dem Rekordmeister an diesem Donnerstag (2.), den Füchsen Berlin (4.), der HSG Wetzlar (5.) und dem Spitzenreiter SC Magdeburg warten vier Top-Teams. Bleibt die eine oder andere Überraschung aus, ist der TVB in den Partien gegen den TBV Lemgo und Bergischen HC quasi zum Siegen verdammt. Ansonsten dürfte der Absturz auf einen Abstiegsrang im März kaum zu verhindern sein.

Vorteil für Kiel: Pokalsieg in Mannheim

So weit indes möchte der Trainer nicht vorausblicken. Roi Sánchez’ Fokus richtet sich einzig und alleine auf die aktuelle Aufgabe. Und die könnte kaum schwerer sein. Der Kieler Trainer Filip Jicha kann nicht nur nahezu zwei Weltklasseteams aufs Feld schicken. Die Zebras haben den Vorteil, dass sie den ersten Härtetest im neuen Jahr bereits hinter sich haben. Mit einer starken Leistung bezwangen sie die guten Rhein-Neckar Löwen im DHB-Viertelfinale auswärts mit 26:24 – vor allem dank einer beeindruckenden Defensivleistung.

Eben die war in der Hinrunde häufig das große Problem des TVB. Kein Team der Liga hat mehr Gegentreffer kassiert. Logisch, dass die Abwehr in der viereinhalbwöchigen Vorbereitung das Hauptthema war. „Wir haben ein paar Sachen angepasst“, sagte Sánchez bei der virtuellen Pressekonferenz am Dienstag. Insgesamt sei er mit dem Niveau in den Trainingseinheiten und den drei Testspielen zufrieden gewesen. „Jetzt freuen wir uns auf den ersten Wettkampf.“

Debüt von Vujovic, Thulin fällt aus

Unter keinesfalls perfekten Voraussetzungen allerdings. Die Frage, wer von den drei Torhütern Ivan Pesic, Tobias Thulin und der Neuverpflichtung Miljan Vujovic das Spiel von der Tribüne aus verfolgen muss, hat sich von selbst erledigt: Thulin ist positiv auf das Coronavirus getestet, in Quarantäne und fällt sowohl für Donnerstag als auch für die Partie in Lemgo am Sonntag aus. So gesehen, kann der TVB froh sein über sein Überangebot an Torhütern. Damit wird der 21 Jahre alte Vujovic gegen Kiel sein Debüt feiern – und Max Häfner nach langer Pause sein Comeback.

Fraglich dagegen ist, ob Samuel Röthlisberger und Viggó Kristjánsson mitwirken können. Der Abwehrchef hat Probleme mit dem Sprunggelenk, der Isländer kränkelt seit ein paar Tagen.

Die spektakuläre Verpflichtung von Nationaltorhüter Silvio Heinevetter und ein neuer, zahlungskräftiger Exklusivpartner zur neuen Saison: Der Handball-Erstligist TVB Stuttgart ist derzeit äußerst erfolgreich unterwegs – allerdings nur abseits des Spielfelds. Von diesem Donnerstag (19.05 Uhr) an gilt’s, eifrig Punkte zu sammeln im Abstiegskampf. Zum Re-Start der Saison kommt der Tabellenzweite THW Kiel in die Porsche-Arena. Als wäre die Aufgabe nicht schwer genug, plagen den TVB – wieder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper